1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Großes Lob für Schelsener Bruderschaftler

Schützenfest in Schelsen : Hausaufgabe für das Königspaar

Lob für eine vorbildliche Bruderschaft. Präses Norbert Häusler fordert ein Signal.

Still stehen die Besucher am Straßenrand. Nur eine Trommel ist zu hören. In einer feierlichen Atmosphäre verlassen die Schützen die Kirche und marschieren zum Ehrenmal, um einen Kranz niederzulegen. Der Liederbund stimmt das Lied „Allen Menschen Frieden“ an. Daran knüpft General Hans-Peter Hamacher in seiner Rede an: „Es ist wichtig, das wir gerade an einem solchen Tag sensibel darauf schauen, was Menschen sich antun.“ Unter Begleitung eines ruhigen Marsches, wird dann der Kranz am Ehrenmal niedergelegt. Nach einem Gebet nehmen die Schützen Aufstellung zum Einzug ins Festzelt.

Das Königspaar Heinz-Peter Wingerath und Martina Stock können sich zusammen mit ihren Ministerpaaren Sascha und Sylvia F!ohr und Gerd und Ursula Ruprecht sowie dem Jungkönig Hennrik Hütten und den Ministern Tobias Hamacher und Christoph Püllen auf ein schönes Schützenfest freuen. Sie werden wohl keine Mühe haben, die Hausaufgabe, die sie von Präses Norbert Häusler für ihre Regentschaft bekommen haben, zu erfüllen: „Stellt euch mit eurem Gesicht und mit euren Vorzügen an die Spitze einer Jeder-bringt-etwas-ein-Bewegung.“

  • Michael und Michaela Offer sind Königspaar
    Schützenfest in Rosellerheide-Neuenbaum : Erstmals ist Präses der Bruderschaft auch König
  • Mettmann : Schützen krönen neues Königspaar
  • Erkrath : Bruderschaft lädt zum Schützenfest

Das braucht man den Schelsenern und der Bruderschaft nicht zweimal zu sagen. Zusammenhalt ist ihnen besonders wichtig. Das stellt auch Bezirksbundesmeister Horst Thoren fest: „Wir haben hier glückliche Tage, weil die Bruderschaft vorbildlich ist, und es hier schön ist.“ Dies wird auch bei den Ehrungen deutlich: Horst Thoren ehrte Sascha Karasch mit dem silbernen Verdienstkreuz. Gleich sechsmal wurde der Hohe Bruderschaftsorden verliehen: Hans Esser, Michael Fallentin, Walter Fallentin, Reiner Meurers, Jürgen Müller und Alexander Sauter bekommen die Auszeichnung „für ihren Einsatz für den Zug und die Gesellschaft.“ betont Thoren. Über eine besondere Auszeichnung freute sich Reinhard Joepen: Er bekam das St. Sebastianus Ehrenkreuz. Ein Jubiläum feierte der Schildzug: Er besteht 100 Jahre.

(eba)