Mönchengladbach: Genuss Festival auf der Hindenburgstraße

Genuss Festival : Steile Schlemmermeile war gut besucht

Gut 25.000 Gäste hatte das erste Genuss Festival in Mönchengladbach, schätzen die Veranstalter. Sie sind mit der Resonanz auf die Angebote von 95 Ausstellern zufrieden – und möchten die Veranstaltung gerne wiederholen.

Die Hanglage der Hindenburgstraße mag mitunter als sportliche Herausforderung empfunden werden. Doch beim ersten Genuss Festival in Mönchengladbach garantierte die Steigung einen recht guten Überblick über das üppige Angebot von kleinen Manufakturen und Start-ups aus Mönchengladbach und der Region. Auf der aufsteigenden Wiese des Hans-Jonas-Parks standen bis wenige Meter vor den Säulen beim Haus Erholung Foodtrucks bereit, die mit Grillkost nach Texas-Art, indischen Speisen und Teespezialitäten lockten. Decken luden ein zum zwanglosen Picknick auf dem Grün. Ebenso standen Tische und Bänke bereit, während Liegestühle Entspannung pur nach genossenen Mahlzeiten ermöglichten.

Flankiert von Zelten war der Sonnenhausplatz einen Treffpunkt auf halber Höhe der Genussmeile. Auf der Hindenburgstraße reihten sich Stände und temporäre Bistros aneinander. Dort ließen sich beispielsweise Austern schlürfen, italienische Spezialitäten und andere Leckereien genießen – wahlweise zu süffigem Wein, bunt arrangierten Cocktails, perlendem Champagner oder herzhaftem Bier. 95 Aussteller boten Feinkost und Bodenständiges, Sterneküche und frische Chips, herzhafte und süße Köstlichkeiten und Gin-Kreationen in hochwertigem Kristall an. Diverse Grillgeräte, japanische Messer und Weinflaschenhalter rundeten als Beiwerk und Werkzeug zur Speisenzubereitung die Auswahl ab.

In Köln und Düsseldorf ist das Genuss Festival bereits fest etabliert. In Mönchengladbachbach starteten die Veranstalter der Wellfairs GmbH mit einer gelungenen Premiere. Das Citymanagement unterstützte das Ereignis mit einem verkaufsoffenen Sonntag. „Freitags läuft es erfahrungsgemäß immer etwas ruhiger an, weil dann viele Leute noch arbeiten müssen. Der Samstag lief bis zum Platzregen super. Mit der Sonne am Abend kehrten auch viele Besucher zurück. Da wurde es wieder voll. Heute sind wir froh, dass das Wetter so gut mitspielt. Das Feedback ist bisher sehr gut“, resümierte Lara Jakob, mit Frank Hartmann und Paulina Kessler Veranstalterin, am dritten und letzten Tag den Verlauf.

Da lagen noch keine Zahlen vor, doch nach Jakobs Schätzung dürften gut 25.000 Besucher gekommen sein. Sie zeigte sich überzeugt, dass sich bei einer Fortsetzung des Festivals im kommenden Jahr die Zahl der Anbieter und Besucher noch stark erhöhen werde.

Zur Premiere hatten Genussfreunde bei der angebotenen Fülle die sprichwörtliche Qual der Wahl. Viele probierten und verweilten gerne, kauften für zuhause ein oder begnügten sich dem Augenschmaus. Echte Hingucker waren zum Beispiel Gläser, gefüllt mit Aperol-Erdbeerbowle, oder die köstlich appetitanregende Vielfalt der prallen Oliven und getrockneten Tomaten beim „Maison Magurno“ wie auch weißer Nougat mit Mandeln und Früchtebrot bei „Mallek´s Gourmetträumen“.

Marlon Dantzer von den „Abonauten“ warb mit ansteckender Begeisterung für Gin, verarbeitet mit Süßholzwurzeln und anderen Besonderheiten. Und auch passende Behältnisse mit einem schmückenden Geflecht in sich gedrehter Seidenkordel gab es.

 Hartmut Schroeter und ein Gehilfe bereiteten als Zylinderträger am beschirmten roten Chips-Fahrrad aus der Kartoffel frische Chips im knusprigen Gelbgoldton zu. Brasilianische Live-Musik und französische Chansons rundeten das Angebot für alle Sinne ab.

Mehr von RP ONLINE