Verkehr in Mönchengladbach Gefährliche Kreuzung soll umgebaut werden

Mönchengladbach · Der Knoten in Hardterbroich soll für 350.000 Euro neu gestaltet werden. Unter anderem soll es für Fußgänger und Radfahrer sicherer werden. Was dort konkret geplant ist.

  Um diese Kreuzung geht es: Grevenbroicher Straße und Dohler Straße treffen aufeinander, Stiegerfeldstraße, Teupesstraße und Moselstraße zweigen ab .

Um diese Kreuzung geht es: Grevenbroicher Straße und Dohler Straße treffen aufeinander, Stiegerfeldstraße, Teupesstraße und Moselstraße zweigen ab .

Foto: Andreas Gruhn

Die Kreuzung Grevenbroicher Straße / Dohler Straße soll umgebaut werden. Die Stadt verspricht sich von dem Umbau eine „enorme Steigerung der Querungsqualität und der Aufenthaltsqualität“, wie Verkehrsplaner Christian Scotti den Politikern in der zuständigen Bezirksvertretung Ost sagte. Was die Kreuzung bisher so kompliziert macht: An die beiden Hauptsammelstraßen aus dem Vorrangstraßennetz schließen gleich drei Anliegerstraßen an, nämlich die Stiegerfeldstraße, die Teupesstraße und die Moselstraße. Eine fünfarmige Kreuzung mit viel Verkehr von Geneicken in Richtung Innenstadt, auf der zwar Tempo 30 gilt, was aber oft gerade in der Kurve überschritten wird, birgt „ein erhöhtes Gefahrenpotenzial“, wie die Stadt es nennt.