Mönchengladbach: Freizeit-Tipps für das Wochenende 11. und 12. Januar 2020

Tipps für Mönchengladbach : Das ist am Wochenende in der Stadt los

Am letzten Wochenende vor Karneval locken das Textiltechnikum, die Ausstellung „Libertine“ und eine Wanderroute am Hardter Wald.

Für Karnevalisten Die Rheydter Prinzengarde lädt zum Prinzenbiwak ein. Am Samstag wird das Frank-Beier-Festzelt auf dem Rheydter Marktplatz von 11.11 bis 15 Uhr von den Jecken übernommen. Zum 85-jährigen Bestehen bietet die Prinzengarde ein volles Programm mit Gardeauftritten, Musik und Tänzen befreundeter Vereine an. Auch das Prinzenpaar Prinz Axel I. und Prinz Niersius Thorsten, sowie das Kinderprinzenpaar der Stadt Mönchengladbach werden vor Ort sein. Der Erlös geht an den Verein „achtsam“, welcher sich für Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen einsetzt.

Für Kunstfreunde An diesem Wochenende verabschiedet sich die Ausstellung „Libertine“ von Jutta Koether aus dem Museum Abteiberg, Abteistraße 27. Zum Abschluss wird eine letzte Führung am Sonntag um 11.30 Uhr mit Direktorin Susanne Titz angeboten. Die Ausstellung von Jutta Koether bietet eine ungewöhnliche Auswahl von Malerei auf Glaswänden. Interessierte treffen sich im Museumsfoyer.

Für Musikfans Am Sonntag wird im städtischen Altenheim Rheindahlen, Mühlenwallstraße 74, von 16 bis 17 Uhr der Nachholtermin von „Musik im Quartier“ stattfinden. In dieser Konzertreihe spielen Mönchengladbacher Musikgruppen für die Bewohnerinnen und Bewohner der städtischen Altenheime. Diese Woche tritt der „Venrather Barde“ auf. Angehörige sind ebenfalls willkommen, der Eintritt ist frei.

Für Textilbegeisterte Das Textiltechnikum, Schwalmstraße 301, bietet Textil- und Geschichtsinteressierten an diesem Sonntag wieder „Textilgeschichte zum Anfassen“. Von 13 bis 17 Uhr öffnet es seine Türen für interessierte Besucher. Bei der öffentlichen Führung um 15 Uhr wird den Teilnehmern von Anne Häger nicht nur die Mönchengladbacher Textilgeschichte näher gebracht, es wird auch Vorführungen von historischen Textilmaschinen, unter anderem dem Schützenwebstuhl der Firma Dornier von 1959, geben. Diese reichen vom hölzernen Handwebstuhl bis hin zum vollautomatisierten Luftdüsen-Webautomaten. Der Eintritt beträgt fünf Euro.

Für Wanderlustige Milde Temperaturen, aber auch stürmische Böen – wenn auch nicht so stark wie beim Orkan Sabine – sind am Wochenende angesagt. Wer die Stippvisite des Frühlings am Samstag draußen genießen möchte, kann zum Beispiel am Parkplatz von Schloss Wickrath zu einem rund sechs Kilometer langen Spaziergang entlang der Alten Niers über die Beckrather Straße und Auf dem Damm starten. Wer es kurz und knackig mag, dabei die Sonne genießen möchte, ist rund um das Regenrückhaltebecken in Geneicken richtig. Start- und Endpunkt kann der Parkplatz von Schloss Rheydt sein. Dort lässt es sich anschließend gut einkehren.