1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Franjo Schiller und Hans-Henning Haupts treten für ÖDP  statt für Grüne und SPD an

Kommunalwahl 2020 in Mönchengladbach : Schiller und Haupts treten für ÖDP statt für Grüne und SPD an

Der neue Stadtverband hat seine Kandidaten für die Kommunalwahl aufgestellt. Ganz vorne auf der Liste stehen mit Franjo Schiller und Hans-Henning Haupts Bewerber, die früher anderen Parteien angehört haben.

Es hat Wellen geschlagen, als der Ratsherr Hans-Henning Haupts im Januar bekanntgab, aus der SPD auszutreten. Nur acht Monate vor der Kommunalwahl schien dies ungewöhnlich. Als Gründe gab er an, nicht mit einzelnen Personen vor Ort, sondern mit der Politik der SPD insgesamt unzufrieden zu sein. Seit Samstag ist klar, dass er sich in einer anderen Partei engagieren will: Von der frisch gegründeten Kreisgruppe der Ökologisch-Demokratischen Partei (ÖDP) wurde er für die Kommunalwahl am 13. April auf Platz 2 der Reserveliste für den Stadtrat gewählt.

Auch der Spitzenkandidat ist aus einem anderen politischen Kontext bekannt: Franjo Schiller kandidierte bei der Kommunalwahl 2014 noch  für die Grünen. Jetzt führt er nicht nur die ÖDP-Liste für die Wahl des Stadtrats an, sondern wurde auch als Oberbürgermeister-Kandidat aufgestellt und von den Gründungsmitgliedern des neuen Stadtverbands zu dessen Vorsitzendem gewählt.  Auf Platz drei der Ratsliste folgt Hans-Georg Jansen, auf Platz vier Klaudia Walentek.

Schiller kündigte an, „die Stadt wieder nach vorne“ bringen zu wollen. Als Schwerpunkte nannte er Ökologie, Bildung und Wirtschaft. Haupts betonte, sich für konsequente Bürgerbeteiligung und ein innerstädtisches „Fahrrad-Routenkonzept“ einsetzen zu wollen.