Mönchengladbach: Flüchtlinge ziehen ins Studentenwohnheim

Umzug in Mönchengladbach : Flüchtlinge ziehen in früheres Studentenwohnheim

Die Unterkunft am Fleenerweg wird aufgegeben.

Die Flüchtlinge, die jetzt noch in den Containern am Fleenerweg untergebracht sind, werden im September umziehen. Ihre neue Unterkunft ist das ehemalige Studentenwohnheim an der Sternstraße. Das hatte die Stadt bereits zum 1. Januar 2017 angemietet. Die Entscheidung dazu war schon Monate vorher gefallen. Zu der Zeit war der Zuzug nach Mönchengladbach besonders groß. Trotzdem blieb das ehemalige Studentenwohnheim bislang leer. „Wir sind aber trotzdem froh, dass wir damals einen Mietvertrag abgeschlossen haben. Denn jetzt brauchen die Unterkunft“, sagt Stadtsprecher Dirk Rütten. Der Grund: Die Container am Fleenerweg müssen weg. Auf dem Gelände soll ein neues Wohngebiet entstehen. Die Unterkunft am Fleenerweg ist die einzige barrierefreie Flüchtlingsunterkunft in der Stadt. Für das ehemalige Studentenwohnheim an der Sternstraße gilt das gleiche. Wie der Stadtsprecher mitteilt, hat der Eigentümer für die Barrierefreiheit noch einmal in das Gebäude investiert. Die Stadt verlängerte daraufhin den Mietvertrag, der zunächst über sieben Jahre abgeschlossen war, um drei Jahre. Die Container am Fleenerweg sollen nun verkauft werden.

Nachdem die Zahl der Neuankömmlinge in Mönchengladbach immer weiter zurückgegangen ist, trennt sich die Stadt nach und nach von Flüchtlingsunterkünften. Einige davon wurden nie bezogen. Wie die inzwischen abgebauten Leichtbauhallen an der Monschauer Straße, Ecke Hehner Straße.

(gap)
Mehr von RP ONLINE