Beratungsstelle in Mönchengladbach Die Not im Arbeitslosenzentrum

Mönchengladbach · Die Einrichtung findet keine neue Leitung, so übernimmt Karl Sasserath noch einmal. Weil dem Verein Geld fehlt, wollte die Stadt eine Finanzspritze gewähren – doch der Sozialausschuss will das erst nach der Sommerpause angehen.

 Justine Krause war Nachfolgerin von Karl Sasserath und verlässt das Arbeitslosenzentrum wieder. Weil die Nachfolgersuche schwierig ist, übernimmt noch einmal  Sasserath.

Justine Krause war Nachfolgerin von Karl Sasserath und verlässt das Arbeitslosenzentrum wieder. Weil die Nachfolgersuche schwierig ist, übernimmt noch einmal Sasserath.

Foto: Rick, Markus (rick)/Markus Rick (rick)

Wer sich an das Arbeitslosenzentrum an der Lüpertzender Straße wendet und nach Hilfe fragt, ist meist in Not. Nun hat es die Einrichtung aber selbst erwischt. Und das führt dazu, dass Karl Sasserath (69) ab dem 1. Juli wieder die Leitung des Arbeitslosenzentrums (ALZ) übernimmt, obwohl er eigentlich seit eineinhalb Jahren in Ruhestand ist und den Posten, den er bereits Jahrzehnte innehatte, abgegeben hat. Doch das Problem ist: Sasseraths Nachfolgerin Justine Krause wechselt zur Stadtverwaltung in Essen – ihrem Heimatort. Seit Ende 2019 war Krause zunächst als Projektkoordinatorin für Gesundheitsprävention im ALZ tätig, Kostenpflichtiger Inhalt Anfang 2021 trat sie dann Sasseraths Nachfolge als Leiterin an – und verlässt die Einrichtung nun wieder in Richtung Ruhrgebiet.