1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Feuerwehr rettet fünf Menschen aus Mehrfamilienhaus

Großeinsatz in Mönchengladbach : Feuerwehr rettet fünf Menschen aus Mehrfamilienhaus

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte standen Menschen an den Fenstern und machten auf sich aufmerksam. Ihr Fluchtweg war durch Rauch versperrt.

Die Feuerwehr ist in der Nacht von Sonntag auf Montag zu einem Feuer in der Rheydter City ausgerückt. Mehrere Notrufe waren bei der Leitstelle eingegangen. Gemeldet wurde ein Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus an der Hauptstraße. Als die ersten Feuerwehrkräfte am Einsatzort eintrafen, drang dichter Brandrauch aus der Eingangstür. Der gesamte Treppenraum war bereits stark verraucht und konnte von den Bewohnern nicht mehr als Rettungsweg genutzt werden. An mehreren Fenstern des Mehrfamilienhauses machten Menschen auf sich aufmerksam.

Sofort wurden zwei Drehleitern zur Menschenrettung in Stellung gebracht. Zeitgleich gingen drei Angriffstrupps geschützt durch Pressluftatmer in das Gebäude. Der Treppenraum wurde kontrolliert und Lüftungsmaßnahmen eingeleitet.

Im Kellerbereich konnten brennende Gegenstände mit einem C-Strahlrohr schnell gelöscht werden. In einige Wohnungen war Brandrauch eingedrungen. Zwei Bewohner wurden unter Einsatz von Fluchthauben aus dem Gebäude geführt. Drei weitere Personen konnten über die Drehleiter gerettet werden.

  • Mit Drehleitern musste die Feuerwehr die
    17 Bewohner in Grevenbroich gerettet : Zweiter Brand binnen sieben Wochen im selben Haus wirft Fragen auf
  • In einem Gebäude rund 100 Meter
    Einsatz in Jüchen : Feuerwehren löschen Brand am Schloss Dyck
  • Die Feuerwehr rückte Dienstagabend in Meerbusch
    Meerbusch : Feuerwehreinsatz im Seniorenheim

Die anderen Wohnungen waren rauchfei. Die Bewohner waren in Sicherheit und wurden durch die Drehleiterbesatzungen an den Fenstern betreut. Insgesamt wurden fünf gerettete Menschen vom Notarzt untersucht. Eine Person wurde zur weiteren Untersuchung mit einem Rettungswagen in ein örtliches Krankenhaus gebracht.

Im Anschluss wurde das Gebäude unter Einsatz von zwei Hochleitungslüftern entraucht. Der Kreuzungsbereich zwischen der Limitenstraße und der Hauptstraße musste für die Dauer des Einsatzes vollständig gesperrt werden.

Die Brandursache ist noch ungeklärt, die Polizei ermittelt.

(RP)