1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Feuerwehr bekommt neues Ausbildungszentrum an der Orffstraße

Ehemaliges Schulgebäude in Mönchengladbach : Feuerwehr bekommt Ausbildungszentrum

Das ehemalige Schulgebäude an der Orffstraße ist für die Ausbildung der Feuerwehr umgebaut worden. Bis zu 100 Auszubildende täglich sollen in den kommenden fünf Jahren in dem neuen Schulungsgebäude in Mönchengladbach unterrichtet werden.

Das leerstehende Gebäude an der Orffstraße soll künftig als Ausbildungszentrum der Feuerwehr dienen. Das Gebäudemanagement der Stadt Mönchengladbach  (GMMG) hat dafür die baulichen Voraussetzungen geschaffen und das ehemalige Schulgebäude renoviert und umgebaut.

  In den nächsten fünf Jahren soll die Feuerwehr dort für rund 850 Lehrgangsteilnehmer durchschnittlich rund 3000 Ausbildungsstunden anbieten können – damit wird eine Auslastung mit bis zu 100 Auszubildenden täglich erreicht.

„Um den Anforderungen einer modernen und zielgerichteten Ausbildung gerecht zu werden, muss ein modernes Ausbildungszentrum auch bauliche Voraussetzungen erfüllen“, betont Stadtdirektor und Technischer Beigeordneter Dr. Gregor Bonin – zumal die dreijährige Vollzeitausbildung „112-medic“ zum Notfallsanitäter und Brandmeister im feuerwehrtechnischen Dienst zukünftig noch hinzukomme.

Insgesamt wurden sechs neue Schulungsräume für die Feuerwehr hergerichtet und medientechnisch ausgerüstet. Die Ausbildung für die hauptberuflichen und ehrenamtlichen Kräfte der Feuerwehr, auch im Verbund der Feuerwehrakademie Niederrhein, fand bisher in einem angemieteten Gebäude an der Gingterstraße statt.

Insgesamt stehen den Auszubildenden in der neuen Unterkunft deutlich mehr und größere Schulungsräume zur Verfügung als in der bisherigen Unterkunft an der Gingterstraße.

Neue Räume hat ebenfalls die Feuerwehr in Beckrath bezogen. An der Beckrather Dorfstraße 33 wurde die ehemalige Hausmeisterwohnung der Turnhalle durch das Gebäudemanagement Mönchengladbach umgebaut. Der Einheit Beckrath stehen an der neuen Adresse nun zusätzlich ein Schulungsraum, ein Büro und eine Küche zur Verfügung.

Die Maßnahme soll noch durch einen Container-Anbau an der Fahrzeughalle der Freiwilligen Feuerwehr ergänzt werden.

Das Gebäudemanagement erstellt hierzu momentan eine Machbarkeitsstudie mit einer Entwurfsplanung. Bislang war die Einheit in einer umgebauten Garage untergebracht, die gleichermaßen als Versammlungs- und Schulungsraum diente.