Mutmaßlicher Drogenhandel in Mönchengladbach Festnahmen nach Kontrolle am Tellmannplatz

Mönchengladbach · Polizisten waren zwei Männer aufgefallen, die schnell etwas verschwinden lassen wollten. Dafür wählten sie zwei unterschiedliche Verstecke.

 Die Polizei in Mönchengladbach nahm einen 45-Jährigen und einen 54-Jährigen fest.

Die Polizei in Mönchengladbach nahm einen 45-Jährigen und einen 54-Jährigen fest.

Foto: dpa, frg fpt

Bei einer Kontrolle  im Bereich Tellmannplatz hat die Polizei am Samstag, 28. Januar, gegen 11 Uhr einen 45-jährigen und einen 54-jährigen Mann vorläufig festgenommen. Gegen den Jüngeren bestehen laut Polizei mehrere Haftbefehle.

Der 54-jährige Mann war den Beamten aufgefallen, weil er ihrem Anblick einen Gegenstand wegwarf. Dabei handelte es sich um eine Dose, in der später Betäubungsmittel gefunden wurden. Der 45-Jährige hingegen steckte sich etwas in den Mund, als er die Polizisten sah. Bei einer Durchsuchung der Männer stellten die Beamten bei dem 54-Jährigen weitere Betäubungsmittel sicher. Sie nahmen ihn daraufhin wegen des Verdachts, mit Drogen zu handeln, vorläufig fest. Bei der Kontrolle des 45-Jährigen stellte sich heraus, dass er eine kleine Plastiktüte mit mehreren Drogen-Einheiten  im Mund hatte. Außerdem fanden die Beamten bei ihm ein Einhandmesser und eine Feinwaage. Die Polizei stellte die Gegenstände und die Drogen sicher und nahm den Mann ebenfalls vorläufig fest.

Weitere Ermittlungen ergaben, dass gegen den 45-Jährigen außerdem drei Haftbefehle mit Restfreiheitsstrafen von insgesamt über einem Jahr vorliegen. Die Polizisten brachten ihn zur Wache und später von dort in ein Gefängnis. Den 54-Jährigen führten sie am Sonntag, 29. Januar, einem Richter vor, den Tatverdächtigen ihn  in Untersuchungshaft schickte.

(RP)