1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Feiern mit Loveparade-Gründer Dr. Motte beim City-Movement-Festival

Mönchengladbach City-Movement-Festival : Feiern mit Loveparade-Gründer Dr. Motte

Am 1. Oktober startet im Projekt 42 das City-Movement-Festival mit berühmten DJs und viel Live-Musik. Bis zum 23. Oktober treten in dem Altstadt-Club mehr als 70 Acts auf.

Von Anika Peltzer

Am Wochenende geht im Mönchengladbacher Projekt 42 das City-Movement-Festival an den Start. An vier Wochenenden und insgesamt acht Veranstaltungstagen stehen dabei über 70 Acts auf der Bühne: „Das sind insgesamt über 200 Künstler und damit ist es das größte Clubevent der Stadt“, erzählt Andreas Ochotta vom Projekt 42 und Mitinitiator. Neben ihm sind der Kulturmanager Jan Pirco Ulbrich von Carneval Global, Julian Fleming von Econore Experimental, Grafikdesigner Pawel Klatt und Manfred Grasse, ehemaliger Geschäftsführer vom Projekt 42 und Begründer des allerersten City-Movement-Festivals Mitorganisatoren.

 Torsten „Knippi“ Knippertz (r.) ist Teil der Punkrockband „Die Strafe“. Die Musiker spielen unter den Künstlernamen Budde Strafe, Kai Strafe und Torsten Strafe (v. l.).
Torsten „Knippi“ Knippertz (r.) ist Teil der Punkrockband „Die Strafe“. Die Musiker spielen unter den Künstlernamen Budde Strafe, Kai Strafe und Torsten Strafe (v. l.). Foto: Die Strafe

Beim City-Movement stehen an den einzelnen Veranstaltungstagen verschiedene Genres im Vordergrund, bei denen Bands, Lichtkünstler und DJs auftreten. Dabei treten sowohl internationale, als auch regionale Künstler auf.  Ein Top Act pro Tag teilt sich die Bühne mit einigen lokalen Künstlern. Nachdem zunächst nicht klar war, wann und in welcher Form das Festival stattfinden kann, hat am Ende trotzdem alles geklappt, sagt Ochotta: „Es war nicht leicht den ganzen Aufwand unter einen Hut zu kriegen. Aber jetzt ist alles super gelaufen.“

  • Trödeln ist bei Sonnenschein am schönsten
    Märkte, Events und Ausstellungen in NRW : Neun Freizeit-Tipps fürs Wochenende
  • Die Parcuhr Ultras, Team 1: DJ
    Mönchengladbach Musik : Nachtfrequenz – Die Beats der Jugend
  • Eindrücke vom Traumzeit-Festival 2019, die 2020er-Ausgabe
    Musik in Duisburg : Was Sie zum Traumzeit-Festival wissen müssen

Den Auftakt macht am ersten Festivaltag, dem 1. Oktober, der bekannte DJ und Produzent „Dr. Motte“. Der Mitbegründer der Love-Parade kommt an diesem Tag extra aus Berlin nach Mönchengladbach und bringt das Projekt 42 mit seinen Techno-Sounds in Stimmung. Dabei kombiniert er Acid-Sounds, Club-Grooves und Heavy-Beats.  „Punk und Techno“ ist auch das Motto des ersten Festivaltages. Allerdings sagte der geplante Headliner für die Bands „Hysterese“ krankheitsbedingt ab. „Glücklicherweise haben wir einen mehr als würdigen Ersatz finden können“, sagt Ochotta. So springt die Band „Kochkraft durch KMA“ aus Duisburg  ein. Die Gladbacher Girl-Grunge-Band „Alpha Tampon“, die Punkrock-Band „Die Strafe“, und „Torpedo Dreigang“ treten als lokale Acts auf und auch die Band „Rückbau West“ aus Hamburg ist dabei. Außerdem legen die lokalen DJ-Acts „Wiggle“, „Mechanic Freakz“, „Factum“ und „Nico & Rob“ auf.

Der zweite Festivaltag steht dann unter dem Motto „Around the world“. Als Main Act kommt das „Muito Kaballa Power Ensemble“ ins Projekt 42. Außerdem treten die Jazzcombo „Wildentrio“ aus Mönchengladbach, die Funk-, Pop- und Hip-Hop-Band und Tänzer von „Rudy Chopper“ aus Krefed und die „Betrayers of Babylon“ aus Düsseldorf und Essen auf. Zudem legen an dem Abend die DJs „Schlachthofbronx“ aus München, „DJ POK“ aus Bielefeld und die lokalen Acts „Shmitzkatze“ , „SID“ und „Dangerous Dave“ auf.

Am Wochenende des 8. und 9.Oktobers steht der Freitag unter dem Motto „Experimetal Music“ und am Samstag dreht sich alles um „Hip Hop & Bass“. Am Freitag, 15. Oktober, steht „Psychedelic Rock“ im Vordergrund und am Samstag, 16. Oktober, „Indie VS Techno“. Das letzte Wochenende des City-Movements steht am Freitag, 22. Oktober, unter dem Motto „Jazz meets Balkan Soul“ und am letzten Abend, 23. Oktober, bilden „Art Pop and Electronic  Sounds“ den Abschluss.

Einlass bekommen Geimpfte, Genesene und Besucher mit einem negativen PCR-Test, dessen Entnahme nicht länger als 48 Stunden her ist. Allerdings sollten Gäste, die sich für die Testoption entscheiden, beachten, dass die Labore häufig länger als 48 Stunden für die Auswertung der Tests brauchen und diese dann ihre Gültigkeit für das Festival verlieren. Die Tickets kosten im Vorverkauf 10 Euro pro Tag und für 60 Euro gibt es ein Ticket für alle Tage. Eine Übersicht über das Programm und Tickets gibt es unter https://linktr.ee/citymovement. An der Abendkasse kosten die Karten 15 Euro. Das City-Movement wird von der Initiative „Neustart Kultur 2021“ gefördert.