Mönchengladbach: Fast 400 Altreifen illegal entsorgt

Ein Fall für die Mülldetektive : Fast 400 Altreifen illegal entsorgt

Zahlreiche Anrufer meldeten die Berge wilden Mülls an einer Hundewiese.

Schon häufig wurden im Stadtgebiet Altreifen illegal entsorgt, aber noch nie waren es so viele auf einmal. Am Montag hatten sich zahlreiche Bürger bei der Mags gemeldet. Denn diese Umweltsünde war wahrlich nicht zu übersehen. Unbekannte haben an der Hundewiese Spielkaulenweg 357 Autoreifen wild entsorgt. Nach den Anrufen nahmen die Mags-Mülldetektive sofort ihre Arbeit auf. Sie bitten jetzt um hinweise aus der Bevölkerung.

Hundebesitzer schätzen die Freilauffläche Sandkaule und Mountainbiker den angrenzenden Spielkaulenberg als Freizeitgebiet. Doch am Montagmorgen bot sich Augenzeugen ein ganz anderes Bild: Zwei riesige Haufen illegal entsorgter Altreifen türmten sich in der naturbelassenen Umgebung – einer bestehend aus 192, ein weiterer aus 165 Autoreifen. Die Mags-Mülldetektive waren wenig später vor Ort und sicherten Spuren.

Zuletzt waren im Juli vergangenen Jahres an einem Wanderweg in Wickrath über 100 Altreifen an einem Wanderweg entsorgt worden. Im Januar waren in Mönchengladbach, Viersen und Grevenbroich insgesamt rund 800 Reifen einfach in die Natur gekippt worden, allerdings an verschiedenen Stellen. Auf einem Feldweg an der Mönchengladbacher Stadtgrenze zwischen der Rheindahlener Straße und der A 61 waren 280 Altreifen in einem Landschaftsschutzgebiet illegal entsorgt worden. Zwischen Viersen-Dülken und Mönchengladbach waren mehr als 100 abgeladene Altreifen gefunden worden. Auf einem Feldweg in Lobberich waren etwa 250 und in Grevenbroich 200 Reifen gelandet.

Im aktuellen Fall wurden die Reifen vermutlich am vergangenen Wochenende illegal auf dem ehemaligen Parkplatz des Bökelberg-Stadions entsorgt. Ein genaueres Eingrenzen des Tatzeitpunktes ist für die Mülldetektive wichtig. Deshalb hoffen sie auf Zeugen und fragen: Wer hat etwas beobachtet? Seit wann gibt es die beiden oder zunächst einen Altreifenberg? Hat jemand Beobachtungen dazu gemacht oder ein verdächtiges großes Fahrzeug vor Ort gesehen? Kann jemand Auskunft über das Kennzeichen geben? Jeder, der etwas zur Herkunft der Reifen sagen kann oder etwas beobachtet hat, kann sich bei Mags melden – am Servicetelefon unter 02161 491010 oder per E-Mail an muelldetektive@mags.de.