1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Falschparker flüchtet vor Kontrolleuren und verursacht Unfall

Ermittlungen in Mönchengladbach : Falschparker flüchtet vor Kontrolleuren und verursacht Unfall

Erst parkt der Mann auf einem Behindertenparkplatz, dann flüchtet er vor den Kontrolleuren und schließlich baut er einen Unfall. Wie der skurrile Fall weiterging.

Ein 61-jähriger Falschparker ist am Montagmorgen vor Verkehrskontrolleuren geflohen. Dabei verursachte er einen Unfall und flüchtete anschließend.

Wie die Polizei mitteilte, hatte der Mann gegen 10.15 Uhr seinen Wagen auf einen Behindertenparkplatz an der Lüpertzender Straße in Höhe der Musikschule abgestellt – mutmaßlich ohne Berechtigung. Anschließend setze er sich dort auf ein Mäuerchen. Als er die Kontrolleure näher kommen sah, sprang er auf und stieg in seinen Wagen. Er fuhr sofort aus der Parklücke heraus, lenkte in den fließenden Verkehr und stieß beim Anfahren gegen das Heck eines fahrenden Autos. Die 23-jährige Fahrerin dieses Wagens hielt daraufhin an, doch der 61-Jährige setzte seine Fahrt ohne stehen zu bleiben fort.

Eine Recherche zu dem Kennzeichen des flüchtigen Wagens brachte die Polizei auf dessen 61-jährigen Halter.

Die Polizeieinsatzleitstelle kontaktierte ihn telefonisch und forderte ihn auf, an der Unfallstelle zu erscheinen. Dort gab er sich gegenüber den Polizeibeamten als der flüchtige Fahrer zu erkennen. Darüber hinaus ergab sich der Verdacht, dass er alkoholisiert gefahren sein könnte – eine halbvolle Flasche Bier stand noch auf dem Mäuerchen. Ein auf freiwilliger Basis durchgeführter Atemalkoholtest verlief aber negativ.

Den 61-Jährigen erwartet nun eine Strafanzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Die Ermittlungen dauern an.

(RP)