Mönchengladbach: Fahrradkurier-Dienst für Ausweise

Neuer Service : Wenn der Fahrradkurier den neuen Ausweis bringt

Für sechs bis acht Euro können sich Bürger den Pass nach Hause bringen lassen.

Wer einen neuen Reisepass oder Personalausweis benötigt, musste bisher gleich zweimal in eine der Meldestellen des Bürgerservices gehen: Einmal um das Dokument zu beantragen, und ein zweites Mal zum Abholen, wenn der Ausweis nach drei bis vier Wochen aus der Bundesdruckerei eingetroffen ist. Da kommen einige Wege zusammen, denn die Stadt Mönchengladbach stellt pro Jahr rund 25.000 bis 30.000 Ausweisdokumente aus.

Wie die städtische Pressestelle jetzt mitteilte, können sich die Antragsteller zumindest einen Weg in Zukunft sparen: Denn der Fachbereich Bürgerservice der Stadtverwaltung bietet in Kooperation mit dem Diakonischen Werk ab sofort einen Lieferservice per Fahrradkurier für neu beantragte Dokumente an. Die Mönchengladbacher können sich ihren neuen Personalausweis oder Reisepass bequem, umweltfreundlich und kostengünstig zustellen lassen. Auf Wunsch bringt ein Fahrradkurier das Dokument nach Hause oder an den Arbeitsplatz im Stadtgebiet.

Die Zustellung können Bürger beim Beantragen des Ausweises in allen Meldestellen gleich mitbuchen. Der Service kostet bei Zustellung bis 17 Uhr sechs Euro, bei Zustellung nach 17 Uhr wird dem Kunden ein Preis von acht Euro in Rechnung gestellt.

Möglich macht dies eine Kooperation zwischen der Stadt Mönchengladbach und dem Diakonischen Werk Mönchengladbach, das die Radstation am Hauptbahnhof betreibt. Dort sind zwei Fahrradkuriere stationiert, die den Zustellservice übernehmen.

Fragen von Bürgern zu dem Kurierdienst für Ausweispapiere beantwortet der Fachbereich Bürgerservice unter der Rufnummer 02161 25-53160 oder unter der E-Mail- Adresse radkurier@moenchengladbach.de

(gap)