Mönchengladbach: EWMG will Karstadt-Schließung abwenden

Mönchengladbach : EWMG will Karstadt-Schließung abwenden

Mit Blick auf die von der Karstadt AG beabsichtigte Standortschließung der Filiale Mönchengladbach-Rheydt hat die EWMG – Entwicklungsgesellschaft der Stadt Mönchengladbach - Gespräche mit der Karstadt-Führung über die Fortsetzung des Mietverhältnisses unter veränderten Bedingungen geführt.

Mit Blick auf die von der Karstadt AG beabsichtigte Standortschließung der Filiale Mönchengladbach-Rheydt hat die EWMG — Entwicklungsgesellschaft der Stadt Mönchengladbach - Gespräche mit der Karstadt-Führung über die Fortsetzung des Mietverhältnisses unter veränderten Bedingungen geführt.

Ziel des gemeinsam entwickelten Szenarios ist es, Karstadt in veränderter Form in Rheydt zu halten. "Das von uns gemeinsam mit der Karstadt-Führung angedachte Szenario könnte so aussehen, dass die EWMG die Immobilie vom derzeitigen Eigentümer erwirbt und mit Karstadt einen Mietvertrag über eine reduzierte Fläche abschließt", berichtet Dr. Ulrich Schückhaus, Vorsitzender der Geschäftsführung der EWMG. "Mit beiden Partnern sind die Verhandlungen schon weit fortgeschritten. Wirtschaftlich wird dies aber nur tragfähig sein, wenn es gelingt, auch für das Erdgeschoss entsprechende Mieter zu bekommen, die auch für die notwendige Frequenz am Standort sorgen. Hier laufen bereits seit einiger Zeit Gespräche mit potenziellen Mietern.", so Schückhaus zum Stand der Verhandlungen.

Bislang konnte ein Discounter als Ankermieter für das Erdgeschoss gefunden werden sowie Interessenten für kleinere Flächen. Es muss aber noch ein Nutzer für die zweite Großfläche von rund 1.400 Quadratmetern Verkaufsfläche zuzüglich Nebenflächen gefunden werden. Die Gespräche mit den potenziellen Verhandlungsparteien sollten innerhalb der nächsten drei Monate beendet sein. Dann dürfte Klarheit darüber herrschen, ob sich dieses Szenario realisieren lässt.

"Die sehr konstruktiven Gespräche mit Karstadt lassen die Hoffnung zu, eine Lösung für Rheydt zu finden", so Dr. Ulrich Schückhaus, Vorsitzender der Geschäftsführung der EWMG. In den vergangenen Jahren wurde die Innenstadt von Rheydt durch zahlreiche Investitionen aus dem Programm soziale Stadt deutlich aufgewertet. Insbesondere der Marktplatz sowie die darunter liegende Tiefgarage haben eine deutliche Verbesserung erfahren. Eine betriebsbedingte Schließung der Karstadt-Filiale wäre daher ein herber Rückschlag in dem Bemühen, die Rheydter Innenstadt attraktiv zu halten.

(RP)