1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Erstes Netzwerktreffen "MG ist IN" mit Borusse Christoph Kramer

Netzwerktreffen „MG ist IN“ : Menschen, Netzwerk, Operationen

Bei der ersten Ausgabe von „MG ist IN“ in 2019 ging es um Gladbachs Wachstum und Christoph Kramers Trikottausch mit Lionel Messi.

Wie lernt man an einem Abend den Circus Roncalli, den Fußballweltmeister Christoph Kramer, den Online-Händler Zalando und den Chef der regionalen Bauern kennen? Der einfachste Weg ist, auf der Gästeliste des Netzwerktreffens „MG ist IN“ zu stehen. Das war gestern Abend gut 350 Gästen des Netzwerktreffens gelungen, zu dem die Rheinische Post Mediengruppe in den Hugo-Junkers-Hangar am Mönchengladbacher Flughafen eingeladen hatte. Bei Bier, Kasseler (serviert von noi! Event & Catering) und in einem ungewöhnlichen Ambiente klappt die Kommunikation halt schneller zwischen Unternehmern unterschiedlicher Branchen, Politikern und Vertretern von Vereinen und Verbänden, die sich ansonsten nicht jeden Tag begegnen.

Einig waren sich viele der Gäste, dass sich in Mönchengladbach derzeit viel bewege. „Mönchengladbach und Düsseldorf sind die Städte, die in der Region den größten Push erleben“, sagte Schaffrath-Geschäftsführer Marc Fahrig. Und erntete keinen Widerspruch aus der Runde der Gäste und Unterstützer der Veranstaltung, die zu Beginn in kurzen Statements die Gäste auf den Abend einstimmten. Wie groß die Dynamik ist, machte Katharina Berg vom Online-Händler Zalando am Wachstum des eigenen Unternehmens in Mönchengladbach fest: „Wir haben mit 50 Mitarbeitern angefangen, inzwischen haben wir mehr als 2500.“  Fredric Knaudt sieht’s nicht anders: „Mönchengladbach ist der am schnellsten wachsende Standort aller Zeiten. Mittlerweile haben wir mehr als 10.000 Kunden.“

Christoph Kramer diskutiert mit RP-Sportredakteur Karsten Kellermann auf der Bühne im Hangar. Foto: Bauch, Jana (jaba)

Borusse Christoph Kramer diskutierte mit RP-Sportredakteur Karsten Kellermann über die Situation Borussias (er tippt bei Eintracht Frankfurt auf einen 2:0-Sieg Borussias und erzählte, dass er in seiner Karriere an die 200 Trikots gesammelt hat. „Besonders stolz bin ich auf das von Lionel Messi. Das habe ich bekommen, als wir zusammen bei der Doping-Probe waren. Ich hatte meines schon weggegeben, aber Messi hat mir seines auch so überlassen.“ Aus Köln war Wolfgang Hillmann, Präsident des Deutschene Hockey-Bundes (DHB), angereist und erzählte über die Vorbereitungen zur Hockey Pro League der Nationalmannschaften des DHB im Sparkassenpark Ende April.

(v.l.) Jürgen Steinmetz (IHK-Hauptgeschäftsführer), Matthias Körner (Geschäftsführer Rheinische Post Verlagsgesellschaft), Johannes Werle (Vorsitzender der Geschäftsführung Rheinische Post Mediengruppe), Norbert Miller (Chef von Scheidt & Bachmann). Foto: Bauch, Jana (jaba)

Besondere Eingriffe konnten die Gäste am Stand des Krankenhauses Neuwerk ausprobieren: Patrick Weidle, Chefarzt des Muskuloskeletallen Zentrums, führte vor, mit welch modernen Techniken heute an der Wirbelsäule operiert wird.