Am Hauptbahnhof Mönchengladbach Bundespolizisten nehmen entflohenen Häftling fest

Mönchengladbach · Von der Justizvollzugsanstalt Castrop-Rauxel war der 48-Jährige als entwichener Strafgefangener ausgeschrieben. Vermutlich war er von seinem Freigang nicht zurückgekehrt.

 Vom Hauptbahnhof war der Mann über den Europaplatz geflüchtet.

Vom Hauptbahnhof war der Mann über den Europaplatz geflüchtet.

Foto: Bauch, Jana (jaba)

 Am Mönchengladbacher Hauptbahnhof ist am Sonntagnachmittag, 13. November, ein entflohener Häftling festgenommen worden. Das teilte die Bundespolizei am Montag mit. Dass der Mann gesucht wird, stellte sich bei der Personalienüberprüfung heraus.

Der Mann hatte die Bundespolizisten gegen 16 Uhr  am Eingang des Mönchengladbacher Hauptbahnhofs am Europaplatz gesehen und war daraufhin sofort geflüchtet. Er rannte laut Bundespolizei über den Busbahnhof ins Stadtgebiet,  konnte dort aber gestellt werden. Die Beamten der Bundespolizei brachten den Mann zu Boden, fesselten ihn und brachten ihn zur Dienststelle. Bei einer Überprüfung kam heraus, dass die Staatsanwaltschaft Mönchengladbach den Mann zu einer Haftstrafe von einem Jahr und zwei Monaten verurteilt hatte, weil er in 26 Fällen Leistungen in Form von Fahren ohne Fahrkarte erschlich und vier Diebstähle begangen hatte. Von dieser Haftstrafe hatte er noch 334 Tage zu verbüßen.

Von der Justizvollzugsanstalt Castrop-Rauxel war der Festgenommene als entwichener Strafgefangener ausgeschrieben. Vermutlich war er von seinem Freigang nicht zurückgekehrt, so die Bundespolizei. Beide Haftbefehle wurden dem Mann eröffnet. Danach brachten die Beamten den gesuchten Deutschen in die nächste Justizvollzugsanstalt.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort