Nach sieben erfolglosen Kündigungen Einigung im Prozess um Wohnungsräumung

Mönchengladbach · Verschimmeltes Geschirr in der Küche, eine tagelang offenstehende Haustür, angelassene Herdplatten und Ratten in der Gemeinschaftstoilette – die Zustände in der Rheydter Wohngemeinschaft müssen schlimm gewesen sein.

 Vor Gericht wurde eine Einigung erzielt. Der Mieter erklärte sich bereit auszuziehen.

Vor Gericht wurde eine Einigung erzielt. Der Mieter erklärte sich bereit auszuziehen.

Foto: dpa/Britta Pedersen

Im Prozess um eine Wohnungsräumungs-Klage konnte der Vermieter nun einen Erfolg erzielen. Der Mieter wird sein Zimmer in einer Fünfer-WG in Rheydt Ende Juli verlassen. Der 30-Jährige, der seit Dezember 2019 dort wohnte, hatte zuvor sieben Kündigungen erhalten. Da er trotzdem nicht auszog, klagte der Vermieter vor der 49. Zivilabteilung des Amtsgerichts Rheydt. Es ging um verschimmeltes Geschirr in der Küche, eine tagelang offenstehende Haustür, angelassene Herdplatten und um Ratten in der Gemeinschaftstoilette.