Mönchengladbach: Ein Schwerverletzter bei Überfall auf Einfamilienhaus

Mönchengladbach : Überfall: Täter sticht mit Schraubenzieher auf Opfer ein

In einem Einfamilienhaus in Mönchengladbach-Wickrathberg wurde am Mittwochabend gegen 19.30 Uhr ein älteres Ehepaar von drei Unbekannten überfallen. Der Mann wurde schwer verletzt, als einer der Täter ihn im Gesicht mit einem Schraubenzieher attackierte.

Die Hausbesitzer, eine 64 Jahre alte Frau und ein 66 Jahre alter Mann, saßen gerade beim Abendessen, als sie Geräusche aus dem Flur hörten. Sie schauten nach und trafen im Flur auf die drei Männer. Die Täter griffen das Ehepaar sofort brutal an. Sie stachen dem älteren Mann dabei mit einem Schraubenzieher mehrfach ins Gesicht und verletzten ihn dadurch schwer. Auch die Frau griffen sie an, die sich heftig wehrte und nur leicht verletzt wurde. Anschließend flüchteten die Täter.

Der Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht. "Anfangs hatte es geheißen, dass womöglich Lebensgefahr bestehe. Dies kann nun aber ausgeschlossen werden", sagte Jürgen Lützen, Sprecher der Polizei, am Donnerstagmorgen auf Nachfrage. Der Verletzte konnte noch in der Nacht entlassen werden.

Noch am Mittwochabend begann die Polizei, nach den Tätern zu fahnden und setzte auch einen Hubschrauber ein. Doch auch am Donnerstagmorgen waren die Täter weiter auf der Flucht. "Wir haben eine Ermittlungskommission eingesetzt und suchen weiter nach den Tätern", sagte Polizeisprecher Jürgen Lützen. Der Kommission gehören zwölf Beamte an. Eine genaue Täterbeschreibung liegt noch nicht vor. "Die Opfer stehen noch unter Schock und konnte bislang nur angeben, dass die Täter ein osteuropäisches Aussehen hatten", sagte Lützen.

Am Donnerstag war auch klar, welche Beute die Männer machten: Es sei ein "geringer Bargelbetrag" erbeutet worden, sagte Lützen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE