Mönchengladbach: Digitalisierung für Unternehmen

Hochschule Niederrhein: Blauhaus-Talk: Chancen in der Industrie 4.0

Professoren der Hochschule Niederrhein (HN) beraten am 4. Juli kleine und mittlere Unternehmen. Das Institut HN-Gemit präsentiert Projekte und Forschungsarbeiten.

Die Digitalisierung hält Einzug in sämtlichen Bereichen des Alltags. Neben Innovationen wie Social Media oder dem „klugen Zuhause“ mit neuester Smart-Home-Technologie macht der Fortschritt auch vor der Wirtschaft keinen Halt. Das Institut für Geschäftsprozessmanagement und IT, kurz Gemit, der Hochschule Niederrhein beschäftigt sich seit mehr als einem Jahrzehnt mit Industrie 4.0. Wie man sich den Einzug der Digitalisierung zu Nutzen machen und neue Chancen für das eigene Unternehmen erkennen kann, das vermittelt das Institut am 4. Juli im dritten Gemit-Blauhaus-Talk.

„Wir präsentieren den Unternehmen unsere Projekte und Forschungsarbeiten“, erklärt Gemit-Leiter Professor Wilhelm Mülder. Das Institut, bestehend aus acht Mitarbeitern und fünf Professoren der Hochschule, hat es sich zum Ziel gemacht, kleinen und mittelständigen Unternehmen (KMUs) Hilfestellungen in Sachen Digitalisierung und Technologisierung zu geben. „Unsere Projekte erstrecken sich im Wesentlichen über die Bereiche Logistik, IT und Human Ressources“, so Mülder. Beim Talk referieren die Professoren über ihre Schwerpunkte und klären die Gäste über die Möglichkeiten auf, die die Digitalisierung bietet. Das geht von Vorträgen über Plattformorganisation über Effizienzsteigerung bis hin zu den Fortschritten in der Region Niederrhein. Im Anschluss an die Vorträge finden Gesprächsrunden und Einzelberatungen statt. Dabei sei es egal, ob ein Unternehmer schon eine konkrete Idee hat und Hilfe bei der Umsetzung sucht oder sich einfach generell informieren möchte. Die Veranstaltung ist kostenlos und für Jeden offen.

„Unsere Lösungsansätze sind dabei grundsätzlich simpel, und somit auch auf unterschiedliche Bereiche anwendbar“, sagt Claus Brell. Der Professor für Wirtschaftsinformatik und Initiator zahlreicher Digitalisierungs-Projekte ist an dem Abend ebenfalls anwesend. Eines der Projekte, welches er mitbetreut, ist das „Gladbacher Crowd Solving Konzept“. „Es beruht darauf, dass viele Akteure ihre Planungen transparent und für andere zugänglich machen – sich also jeder optimieren kann.“

  • Mönchengladbach : Hochschule hilft Logistikern beim Thema Nachhaltigkeit

Der Blauhaus-Talk findet nun zum dritten Mal statt. Die Gemit verspricht sich davon, neue Unternehmen anzusprechen und diese zukunfts- und wettbewerbsfähig zu machen.

Der Talk findet am Mittwoch, 4. Juli, von 16 bis 19 Uhr statt. Eine Anmeldung unter andrea.geiser@hs-niederrhein.de oder 02161 186-6405 ist bis zum 3. Juli erforderlich.