Schulen in Mönchengladbach Diese Grundschulen bieten neue Plätze im Ganztag

Mönchengladbach · An 18 Grundschulen in Mönchengladbach werden zum Schuljahr 2024/25 neue OGS-Gruppen und Ganztagsklassen eingerichtet. Welche das sind, wie die Quote dann aussieht und was Eltern zu den Kosten und zum Unterschied beider Modelle wissen müssen.

 Im Offenen Ganztag werden Kinder auch nach Unterrichtsende in der Schule weiter betreut – nicht nur mit Lernangeboten, es wird etwa auch gespielt.

Im Offenen Ganztag werden Kinder auch nach Unterrichtsende in der Schule weiter betreut – nicht nur mit Lernangeboten, es wird etwa auch gespielt.

Foto: dpa/Sebastian Gollnow

In zwei Jahren verstreicht die Frist: Mit Beginn des Schuljahres 2026/27 müssen die Städte allen Kindern einen Platz im Offenen Ganztag in den Grundschulen anbieten können. Dann haben die Familien einen entsprechenden Rechtsanspruch darauf. „2026 ist schon übermorgen“, warnt Sascha Derichs, Leiter des Fachbereichs Schule und Sport der Stadt. „Und an vielen Stellen können wir keine Plätze mehr ausbauen, weil die Küchen zu klein sind für die Betreuung über Mittag oder weil andere räumliche Gegebenheiten fehlen.“ Schon in diesem Jahr sei an mehreren Standorten aufgrund dieses Problems ein eigentlich gewünschter weiterer Ausbau der Ganztagsbetreuung verhindert worden. „Diese Entwicklungen werden sich ohne entsprechende Maßnahmen verschärfen und können letztlich zum Nichterreichen der OGS-Ausbauziele führen“, so die Schulverwaltung. „Wir brauchen dringend zusätzlichen Schulraum, auch für den Offenen Ganztag“, sagt Derichs.