1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Diese Artikel haben die Leser am meisten interessiert

Themen-Ranking aus Mönchengladbach : Die meistgeklickten Artikel aus der Stadt

Welche Themen aus dem Jahr 2020 haben die Mönchengladbacher RP Online-Leser am häufigsten angeklickt? Corona dominiert klar. Doch auch andere Themen schafften es in die Top Ten oder Top Five.

Das Jahr steht kurz vor seinem Ende. Auch wenn die Corona-Pandemie die Themenlage dominiert hat, ist doch auch einiges anderes passiert. Auch wenn etwa die Kommunalwahl schon eine Ewigkeit entfernt zu sein scheint. Oder der Karneval zu Jahresbeginn. Was hat die RP-Leser in 2020 online am meisten interessiert?

Artikel Wie soll es anders sein: Auf Platz eins steht das Thema Corona. Mit deutlichem Abstand ist der Artikel zum ersten Coronafall in den Kliniken Maria Hilf angeklickt worden (27. Februar). Es hatte sich ein Arzt, der im Kreis Heinsberg wohnte, angesteckt.

Auch den zweiten Platz nimmt das Coronavirus für sich in Anspruch: Zwei weitere bestätigte Fälle hatte es Ende Februar gegeben. Zugleich wurde die Grundschule Holt geschlossen. Die Stadt zählte zu diesem Zeitpunkt drei Infektionen.

Auf Platz drei der meistgelesenen Geschichten steht die Heldentat eines jungen Mädchens: Zwei Männer hatten einen siebenjährigen Jungen angesprochen und überredet, am Spielplatz in ihr Auto zu steigen. Das zwölfjährige Mädchen reagierte sofort und griff ein (12. Dezember). Sie bewahrte den Jungen vermutlich vor einem Verbrechen.

Auf Platz vier kämpften sich die Oberbürgermeister-Kandidaten Felix Heinrichs und Frank Boss (27. September). Das Live-Blog zur Kommunalwahl im September weckte das Interesse vieler Leser.

Auf Platz fünf kommt wieder Corona ins Spiel. Der Artikel über einen 15-jährigen Jungen aus Hückelhoven, der in Mönchengladbach an den Folgen seiner Covid-19-Erkrankung starb (30. Oktober), bewegte viele Leser.

Auf Platz sechs steht ein kurioser Polizeieinsatz. Ein Liebespaar hatte sich lautstark im Garten vergnügt und die Aufmerksamkeit von jugendlichen Passanten auf sich gezogen. Die Situation eskalierte, die Polizei musste schwerere Handgreiflichkeiten verhindern (12. Juni).

Auch Platz sieben ist von Corona dominiert. Nachdem sich ein Arzt infiziert hatte, mussten 15 seiner Patienten in Quarantäne (28. Februar). Nach seiner Ansteckung war der Arzt nämlich noch im Dienst.

Platz acht geht ebenso an das Coronavirus: Im Oktober war ein Spitzenwert an Neuinfektionen erreicht (25. Oktober): 71 Menschen hatten sich innerhalb eines Tages infiziert.

Auf Rang neun steht eine weitere tragische Geschichte: Bei einem Fußballspiel ist ein 15-Jähriger mit einem Gegenspieler zusammengestoßen, brach kurze Zeit später zusammen und starb einige Tage darauf (31. August).

Auf den zehnten Platz schließlich klickten die Leser die Auflösung eines Vermisstenfalls. Ein Sechsjähriger war über Stunden verschwunden, die Polizei suchte ihn. Der Such-Aufruf bei Facebook wurde tausende Male in Deutschland geteilt. Abends dann die gute Nachricht: Das Kind hatte sich in Bus und Bahn gesetzt, um nach Düsseldorf zu fahren und dort das Grab seiner Oma zu besuchen (25. August). Es versetzte seine Familie in Angst und Schrecken. Zum Glück ist alles gutgegangen.

Blaulicht Auf dem ersten Platz der meistgeklickten Blaulicht-Meldungen liegt eine Messerstecherei vor dem Berufskolleg Volksgartenstraße, bei der zwei 17-jährige Schüler schwer verletzt worden sind. Die Polizei setzte für die Ermittlungen eine Mordkommission ein (5. Februar).

Auf Platz zwei steht der Einsatz der Feuerwehr, die Anwohner aus einem brennenden Dachstuhl gerettet haben. Vier Häuser an der Kaiserstraße hatten in Flammen gestanden, die Rauchwolke war weithin zu sehen (24. Januar).

Am dritthäufigsten klickten die Leser den Artikel über zwei Männer an, die nach dem Abstieg in eine Grube in Lebensgefahr schwebten. Einer von ihnen war ohnmächtig geworden, ein anderer versuchte zu helfen und geriet selbst in Not (28. Juni).

Auf Platz vier der Blaulicht-Meldungen liegt ein Brand auf dem Dach des Einkaufszentrums Minto. Auf dem obersten Parkdeck war ein Feuer ausgebrochen und das ganze Center musste evakuiert werden (9. Januar).

Am fünfthäufigsten haben die Leser den Bericht über die bundesweite Razzia wegen Zwangsprostitution aufgerufen. 250 Beamte hatten in ganz Deutschland, aber mit Schwerpunkt in Mönchengladbach, Fahndungen durchgeführt (23. Juni).

Bildergalerien Am fleißigsten haben sich die User durch die Fotos vom Einsturz des Hauses an der Viersener Straße geklickt.

Auf Platz zwei schafft es eine Bildergalerie aus einer besseren Zeit. „So schön war der Veilchendienstag 2020“. Wer dem bunten Treiben hinterhertrauert, kann sich noch einmal in die närrische Fröhlichkeit hineinziehen lassen.

Auch in den Bilderstrecken könnte sich die Corona-Zeit bemerkbar gemacht haben: Mit Platz drei ebenfalls sehr gefragt waren jedenfalls die Freizeittipps mit 46 Dingen, die man in Mönchengladbach erlebt haben sollte.

Der vierte Platz könnte einige Leser vor dem ein oder anderen Bußgeld, Punkt oder Knöllchen bewahrt haben: Wo in Mönchengladbach aktuell geblitzt wird, ist ein Dauerbrenner in den Bilderstrecken.

Platz fünf bei den meist geklickten Fotostrecken ergatterte die Manufaktur am Minto. Lange war dort alles eingerichtet, jedoch öffnete das Lokal nicht. Den Blick ins Innere vor der Eröffnung wollten sich viele Leser offenbar nicht entgehen lassen.