1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Die Red Box im Nordpark hat einen neuen Eigentümer

Veranstaltungsort in Mönchengladbach verkauft : Die Red Box im Nordpark hat einen neuen Eigentümer

Die Entwicklungsgesellschaft der Stadt hat die Halle an den bisherigen Pächter Michael Hilgers verkauft. Geplant ist ein Programm mit vielen Highlights.

Die Red Box ist verkauft. Gestern wurde bekannt, dass die EWMG, die Entwicklungsgesellschaft der Stadt, die Red Box an die neu gegründete Red Box Besitz GmbH verkauft hat. Geschäftsführender Gesellschafter ist Michael Hilgers, der die Event-Location über die Hockeypark Betriebs GmbH & Co. KG bereits seit Dezember 2017 gepachtet hatte. Wegen anstehender Investitionen und baulicher Maßnahmen hat er sich weitere Investoren an die Seite geholt. „Für uns stellte sich die Frage: Machen wir es richtig oder gar nicht“, sagte Hilgers, dem die Red Box nun gemeinsam mit Christoph Zumfeld und weiteren Gesellschaftern gehört. „Es waren alles in allem sehr langwierige und zähe Verhandlungen, aber wir haben einen guten Konsens gefunden“, sagte Hilgers, der auch den benachbarten Sparkassenpark betreibt. Denn tatsächlich mache es nur als Eigentümer Sinn, die notwendigen Investitionen vorzunehmen, etwa in Brand- und Schallschutz.

Gestern ging es neben dem Eigentümerwechsel auch um das neue Programm. Start ist der 4. Oktober mit dem Kabarettisten Martin Maier-Bode und der Revue „Wir sind Borussia“. Die war bereits im Theater Mönchengladbach ein Publikumsliebling. Insgesamt sind neun „Abende im Zeichen der Raute“ von Oktober bis Januar 2019 eingeplant. Ein „klein wenig schrecklich“ empfindet es Bode, der bekanntlich Fan von Fortuna Düsseldorf ist, dass die Betreiber der Red Box am 27. November die Sänger der Gruppe Höhner, Schöpfer der FC-Köln-Hymne, eingeladen haben. Aber die singen an diesem Abend nur Weihnachtslieder.

Als weiteres Highlight wurde der Claus Markt vorgestellt, der vom 6. bis 8. Dezember veranstaltet wird. „Bisher mussten wir jedes Jahr eine neue Location finden, aber jetzt sind wir hier zu Hause. Das gibt Sicherheit“, sagte Myriam Topel, die mit Nicole Kyas diesen „Markt für Design und Handgemachtes“ veranstaltet, im Winter unter dem Namen Claus, Anfang Juli unter dem Namen Gerda.

Besondere Termine dürften auch die sechs Konzerte im Dezember 2019 unter der Überschrift  „Silent Night“ der Band Booster sein. „Wir machen das zum 20. Mal und wir wurden vor 40 Jahren gegründet“, sagte Leadsänger René Pütz.

Zum Programm gehört auch das Winterbrauchtum. Michael Körffer, Präsident der Gesellschaft Wenkbülle, verwies auf diverse Sitzungen: „Für de Seelöwe, de Seemöwe, de Seebäre un de Seenixe,“ sagte der Narrenchef. Unabhängig von den Wenkbülle gibt es noch einen anderen närrischen Termin in der Red Box. Am 15. November wird dort das erste schwule Prinzen-Paar der Stadt proklamiert.