Mönchengladbach: Deutsch-Chinesischer Wirtschaftstag2019 im Borussia-Park

Zusammenkunft in Mönchengladbach : Deutsch-Chinesischer Wirtschaftstag im Borussia-Park

Am Dienstag geht es um die Entwicklung des chinesischen Fußballmarktes, Chinas Bestreben, eine Sportmacht zu werden, und um den digitalen Wandel der Wirtschaft in Deutschland und China.

(RP) Im Borussia-Park treffen sich am heutigen Dienstag Spitzenvertreter aus Wirtschaft, Sport und Politik zum Deutsch-Chinesischen Wirtschaftstag. Im Kern geht es einerseits um die Entwicklung des chinesischen Fußballmarktes und andererseits um das Spannungsfeld zwischen klassischer Wirtschaft und Digitalwirtschaft. Unter den Gästen und Referenten sind unter anderem Borussias Präsident Rolf Königs, der parlamentarische Staatssekretär Günter Krings und Wang Weidong, Leiter der Wirtschaftsabteilung der chinesischen Botschaft in Deutschland. Außerdem diskutieren Fabian Ulrich, Leiter Internationale Beziehungen des DFB, Peter Hambüchen, Internationalisierungsbeauftragter Borussias und Conrad Ziesch, Projektleiter China des Basketball-Bundesligisten Alba Berlin, über bilaterale Sportprojekte und Sportwirtschaft.

Fußball und Basketball gehören in China zu den beliebtesten Sportarten. Bis 2025 soll laut chinesischer Regierung der Aufbau einer nationalen Sportindustrie im Wert von 813 Milliarden US-Dollar abgeschlossen sein. Dafür holt sich China Unterstützung aus Europa und forciert bilaterale Kooperationen. Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners spricht über die Bedeutung der Sportwirtschaft für die Internationalisierung der Stadt.

Weiteres Schwerpunktthema ist der digitale Wandel in der klassischen Wirtschaft in Deutschland und China. Stellt Chinas dominanter Digitalisierungskurs die Wettbewerbsfähigkeit der deutschen „traditionellen Wirtschaft“ in Frage? Kann Deutschland von China lernen, welche Chancen liegen in der Zusammenarbeit?

Das Programm gibt es online unter: www.dcw-ev.de/dcwt

Mehr von RP ONLINE