Kolumne Mensch Gladbach Der soziale Kern schmilzt

Meinung | Mönchengladbach · Bezahlbarer Wohnraum wird immer knapper, weil eine Quote fehlt. Ein bewährtes Programm für Frauen in Obdachlosigkeit wird nicht fortgeführt. Dabei ist der soziale Zusammenhalt eine der wichtigsten Zukunftsfragen.

 Den Tunnel am Platz der Republik nutzen Obdachlose zur Übernachtung oder für den Aufenthalt tagsüber.

Den Tunnel am Platz der Republik nutzen Obdachlose zur Übernachtung oder für den Aufenthalt tagsüber.

Foto: Ilgner,Detlef (ilg)/Ilgner Detlef (ilg)

Es gibt ja viele kluge Worte, die vor langer Zeit dokumentiert wurden und nie an Aktualität verloren haben. Dieser Satz des früheren Bundespräsidenten und Sozialdemokraten Gustav Heinemann gehört dazu: „Man erkennt den Wert einer Gesellschaft daran, wie sie mit den Schwächsten ihrer Glieder verfährt.“ Auf Mönchengladbach übertragen ist die Stadt wertvoll, weil viel Geld und Engagement ins Soziale fließen. Insbesondere der ehrenamtliche und private Einsatz ist hier immens. Das ist nicht selbstverständlich und – wie ich an dieser Stelle schon oft thematisiert habe – ein Markenzeichen von Mönchengladbach.