1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Demnig erhält Benediktpreis erst im April

Mönchengladbach : Demnig erhält Benediktpreis erst im April

Der Künstler und Initiator der Stolpersteine, Gunter Demnig, muss noch eine ganze Weile warten, bis er eine Auszeichnung in Mönchengladbach in Empfang nehmen kann. Der Benediktpreis, den er ursprünglich schon im Mai bekommen sollte, wird ihm nun am 16. April 2021 im Haus Erholung übergeben.

Das teilte der Verein „Benediktpreis von Mönchengladbach“ jetzt mit. Die Laudatio werde der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet halten.

Der Benediktpreis wird alle zwei Jahre in Mönchengladbach an Personen verliehen, „deren wertorientiertes Verhalten vor dem Hintergrund christlich-abendländischer Erfahrungen in besonderer Weise herausragt, und die durch grundlegende Beiträge vor allem in den Bereichen Wissenschaft, Wirtschaft, Politik, Gesellschaft und Kultur Beispielhaftes für die Zukunft geleistet haben“, so der Verein. Demnig hatte die Idee, mit kleinen Gedenktafeln aus Messing auf Gehwegen an die Opfer der NS-Diktatur zu erinnern.

Die im Mai wegen der Pandemie abgesagte Preisverleihung wird im April nach Angaben des Vereins gemäß den dann geltenden Corona-Bestimmungen nachgeholt. Klar sei schon jetzt, dass nur wenige Personen beim Festakt zugelassen werden können.