Mönchengladbach: Das "Huma" vergibt wieder Stiftungspreise

Gymnasium in Mönchengladbach : Das „Huma“ vergibt wieder Stiftungspreise

In diesem Jahr werden vier Preisträger für ihr Engagement neben der Schule ausgezeichnet.

Ein guter Schüler zu sein, hat nicht immer nur etwas mit hervorragenden Noten zu tun. Verantwortung, Respekt, Empathie, Forschergeist – es gibt viele Dinge, die Menschen zu etwas Besonderem machen. Am Stiftischen Humanistischen Gymnasium, kurz Huma, wird das seit Jahren gefördert. Jedes Jahr werden Schüler oder Ehemalige ausgezeichnet, die sich in besonderer Weise um das „Prinzip Verantwortung“ im Sinnes des berühmtesten Huma-Schülers Hans Jonas verdient gemacht haben.

In diesem Jahr gibt es vier Preisträger: Niels Kirschke, der im Jahr 2016 am Huma sein Abitur gemacht hat, erhält den Preis, weil er sowohl während der Schulzeit durch sein soziales Engagement unter anderem für die Gemeinschaft St. Egidio, seine Mitwirkung in der Geschichts- und Umwelt-AG und seine musikalischen Beiträge bei diversen Schulveranstaltungen als auch nach seiner Schulzeit durch sein vielfältiges Engagement in Ämtern der Studentenschaft der RWTH Aachen sowie als Organist und Chorleiter überzeugt hat.

Mit den drei weiteren Preisträgerinnen Anna Besler, Mieke Müller und Malin Röders betritt die Stiftung Neuland. Zum einen kam der Vorschlag zu ihrer Wahl zum ersten Mal aus der Schülerschaft. Zum anderen haben sich mit den diesjährigen Preisträgerinnen zum ersten Mal Schülerinnen in einer Weise hervorgetan, dass ihnen der Stiftungspreis unmittelbar im Anschluss an ihre Schulzeit verliehen werden kann. Alle drei haben erst in diesem Sommer ihr Abitur abgelegt.

Die Feierstunde wird durch musikalische Darbietungen begleitet, und am Ende wird ein Imbiss gereicht. Auch Ehemalige sind eingeladen. Anmeldungen nimmt das Sekretariat unter der Telefonnummer 02161 8236070 oder per E-Mail an huma@huma-gym.de entgegen.

(gap)