Feuerwehreinsatz in Mönchengladbach Container bei Karstadt in Rheydt in Flammen

Update | Mönchengladbach · Das Feuer griff auf das Vordach des Geschäftshauses über. Schaufenster zerbrachen, und die Sprinkleranlage wurde ausgelöst. Die Räume, in denen der WDR gerade dreht, wurden stark verraucht. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.

Dienstagabend griffen Flammen vom Container auf das alte Karstadtgebäude über.

Dienstagabend griffen Flammen vom Container auf das alte Karstadtgebäude über.

Foto: Gabi Peters

Die Feuerwehr ist am Dienstagabend gegen 21.30 Uhr zu einem Containerbrand an der Stresemannstraße gerufen worden. Ein mit Bauabfällen beladener offener Absetzcontainer vor dem alten Karstadtgebäude war aus ungeklärter Ursache in Brand geraten.

Die Flammen hatten bereits auf das Vordach des Geschäftsgebäudes übergegriffen, wie die Feuerwehr mitteilte. Durch die entstandene Hitze wurden die Schaufensterscheiben zerstört und die Sprinkleranlage des Gebäudes ausgelöst.

Die ersteintreffenden Kräfte gingen sofort mit einem C-Rohr unter Pressluftatmer zur Brandbekämpfung vor und konnten das Feuer schnell unter Kontrolle bringen.

Das Gebäude war im Erdgeschoßbereich stark verraucht, was durch die Auslösung einer Einbruchnebelanlage zusätzlich verstärkt wurde. Parallel kontrollierte ein weiterer Trupp unter Atemschutz das verrauchte Erdgeschoss. Unterstützt von inzwischen eingetroffenen Objektbevollmächtigten wurde die Sprinkleranlage abgesperrt, um weiteren Wasseraustritt zu verhindern. Nachfolgend wurden die Räume mit Hochleistungslüftern entraucht.

Die Polizei nahm sofort die Ermittlungen zur Brandursache auf. Sie geht derzeit von Brandstiftung aus.

Für die Einsatzdauer war die Stresemannstraße voll gesperrt.

Die Geschäfte in der Tiefparterre des Karstadtgebäudes sind von dem Brand nicht betroffen. Sie waren am Mittwoch geöffnet. Wie hoch der Schaden am Gebäude ist, müsse noch ermittelt werden, sagte eine Sprecherin der städtische Entwicklungsgesellschaft EWMG.

Auswirkungen hat das Feuer aber auf die Dreharbeiten im alten Karstadtgebäude. Der WDR nutzt die leer stehenden Geschäftsräume in Rheydt derzeit als Kostenpflichtiger Inhalt Kulisse für die Serie „A better place“. Mit dem Filmaufnahmen in Mönchengladbach war am 25. Juli begonnen worden. Geplant waren Dreharbeiten bis zum 6. September. Zumindest am Mittwoch konnten die Räume auch wegen der Spurensicherung der Polizei nicht genutzt werden.

Wie die Polizei mitteilte, ist der Sachschaden hoch, weil bei dem Feuer auch Equipment für die Fernseh-Produktion in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Die Polizei bittet Zeugen, die etwas Verdächtiges beobachtet haben, sich bei ihr unter der Rufnummer 02161 290 zu melden.

(gap)