1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Burger King-Filialen haben geöffnet

Mönchengladbach : Burger King-Filialen trotz Kündigung geöffnet

Die drei Burger King-Filialen in Mönchengladbach an der Waldnieler Straße, der Duvenstraße und der Krefelder Straße sind auch nach der Kündigung der Verträge mit dem Franchise-Unternehmer Yi-Ko Holding weiterhin geöffnet.

Das Fast-Food-Unternehmen hatte dem Franchiseunternehmer, der in ganz Deutschland insgesamt 89 Filialen besitzt, am Mittwoch mit sofortiger Wirkung gekündigt. Grund waren sowohl Hygienemängel, die bereits im Mai durch eine RTL-Fernsehsendung aufgedeckt worden waren, als auch die Tatsache, dass die Yi-Ko Holding mit Sitz im norddeutschen Stade sich wiederholt nicht an vertraglich vereinbarte Arbeitsbedingungen für ihre rund 3000 Restaurant-Mitarbeiter gehalten hatte. So wurden etwa Urlaubsgelder nicht bezahlt und Schichten waren unterbesetzt.

Die Kündigung beinhaltete eigentlich auch die Schließung der 89 Filialen durch die Yi-Ko Holding. "Rechtlich betrachtet, dürfen diese Restaurants ab sofort nicht mehr als Burger King Restaurants geöffnet werden", teilte Burger King auf seiner Homepage mit. Trotzdem hatten die drei Filialen am Mittwoch geöffnet, es herrschte ganz normaler Betrieb. Auffällig war allerdings, dass in allen drei Filialen am Mittwoch keine Kartenzahlung möglich war. Ein Schild an den Eingangstüren verwies auf "technische Probleme im System". Inwieweit das mit der Kündigung der Verträge zu tun haben könnte, ist nicht bekannt.

Burger King hat angekündigt, rechtliche Schritte einzuleiten, wenn die Filialen weiterhin geöffnet bleiben. Über die weitere Zukunft der Filialen wollte das Unternehmen gestern keine Auskunft geben. Dafür sei es noch zu früh. Wie viele Mitarbeiter Yi-Ko in Mönchengladbach beschäftigt, ist ebenfalls nicht bekannt.

(ls)