1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Britisches Militär bleibt doch länger

Militär : Briten bleiben doch länger als 2020

Ein Übungsplatz in Ostwestfalen soll als Nato-Stützpunkt erhalten bleiben. Möglicherweise werden dann auch die Ayrshire Barracks in Gladbach wichtiger.

Das britische Militär bleibt nun doch über das Jahr 2020 hinaus mit Streitkräften in Deutschland vertreten. Wie der Sprecher der britischen Streitkräfte in Deutschland, Mike Whitehurst, erklärte, werde der Truppenübungsplatz in der Senne in Ostwestfalen weiter betrieben und als Nato-Stützpunkt unter britischer Verwaltung ausgebaut. Dazu werden 200 britische Soldaten in der Kaserne verbleiben.

Dies könnte auch Auswirkungen auf Mönchengladbach haben. Denn in den Ayrshire-Barracks an der Aachener Straße betreibt die britische Armee auch nach der Schließung des Hauptquartiers (JHQ) in Rheindahlen und der damit verbundenen Auflösung der Rhine Garrison im Jahr 2013 weiter ein Depot für schweres Heeresgerät. Vor allem Fahrzeuge sind dort derzeit stationiert. Rund ein Dutzend Soldaten und weitere zivile Angestellte sind dort derzeit beschäftigt. Womöglich könnten dem Standort künftig erweiterte Aufgaben zugewiesen werden, denn der Entscheidung des britischen Militärs, doch nicht alle Soldaten aus Deutschland bis 2020 abzuziehen, liegen grundsätzliche Erwägungen zugrunde. „Die Entscheidung ist aufgrund geopolitischer Spannungen gefallen“, sagte Mike Whitehurst, Sprecher der britischen Streitkräfte in Deutschland.

Bereits im Februar hatte sich der Generalstabschef des britischen Heeres, General Sir Nick Carter, in einer Rede in London dafür ausgesprochen, die reduzierten militärischen Kräfte der britischen Armee in Deutschland wieder zu verstärken, um Gefahren auf dem europäischen Kontinent effizienter bekämpfen zu können. Sollte es tatsächlich dazu kommen, kommen auch die Ayrshire Barracks ins Spiel, die der General in seiner Rede vor wenigen Monaten sogar explizit erwähnt hatte.

In der Umgebung des Areals wurden zumindest in der Vergangenheit rege Bautätigkeiten wahrgenommen. Unter anderem die Zaunanlagen wurden erneuert und verstärkt. Den Bau eines neuen Gebäudes auf dem Areal für die Verwaltung der britischen Streitkräfte bestätigte Whitehurst nicht, davon wisse man nichts. Die britischen Streitkräfte haben ihr Hauptquartier in Deutschland seit dem Jahr 2013 in Bielefeld. Von dort aus sollte eigentlich der vollständige Abzug der Truppen bis 2020 koordiniert werden. Die Ayrshire Barracks galten aber schon immer als Ausnahme, die auch nach einem vollständigen Abzug bestehen bleiben sollte.