Mönchengladbach: Big Air wandert ab nach Düsseldorf

Big Air: Vorerst kein Big-Air-Skifestival in Gladbach

Die Veranstalter wollen das Skifestival mit Live-Musik künftig in der Düsseldorfer Arena austragen. Der Standort biete bessere Entwicklungsmöglichkeiten. In diesem Winter fällt das „Big Air“ aber ganz aus.

Mönchengladbach hat schon einmal Anfang des Jahrtausends ein Skifestival an Düsseldorf verloren. Und die Geschichte wiederholt sich: Das Big Air wird in diesem Jahr und auch 2019 nicht mehr im Sparkassenpark stattfinden. Das bestätigten die Veranstalter, die Allrounder Mountain Resort GmbH und der Sparkassenpark, unserer Redaktion. Neuer Austragungsort wird Düsseldorf. Aus der Landeshauptstadt sei die Anfrage gekommen, ob man das Event der Snowboarder und Skifreestyler nicht dort in der Arena ausrichten wolle. Das Big Air soll dort ähnlich wie der Biathlon auf Schalke im überdachten Stadion eine große Sause werden.

In diesem Winter wird es allerdings gar kein Big Air geben. Der Ski-Weltverband FIS begründete dies mit Terminproblemen, da durch den Aufstieg Fortunas in die erste Fußball-Bundesliga das letzte Heimspiel in der Arena am 18. oder 19. Dezember sei und die Zeit zum Bau der riesigen Rampe bis Anfang Januar dann nicht ausreiche. Allrounder-Geschäftsführer August Pollen widersprach: „Wir haben schon früh beschlossen, in diesem Jahr kein Big Air zu veranstalten, weil wir in diesem Zeitraum neue Baumchalets an der Skihalle eröffnen.“ Dies habe man Oberbürgermeister Hans Wilhelm Reiners schon im Frühjahr mitgeteilt. Für den Winter 2019/20 sei Düsseldorf der erste Ansprechpartner für das Big-Air-Event. Die FIS teilte sogar schon den Termin für Düsseldorf mit: 2. bis 4. Januar 2020.

Wie Pollen sagte, habe sich Düsseldorf einerseits sehr um das Event bemüht, und andererseits könne man an diesem Standort die Veranstaltung besser als in Gladbach weiterentwickeln. Dazu kommt, dass der Zuschauerzuspruch die Erwartungen nicht erfüllt hat, wie Michael Hilgers, Chef des Sparkassenparks, sagte: „Wir hatten uns bei der zweiten Auflage einiges mehr versprochen.“

  • Big Air Festival in Mönchengladbach : Der Sparkassenpark schlägt wieder Salto

Knapp 16.000 Besucher kamen im vergangenen Dezember, 2000 weniger als bei der Premiere im Dezember 2016. Erwartet wurden 2017 um die 20.000 Besucher an beiden Tagen. 2017 spielten Kraftklub und Cro auf der Bühne, 2016 waren es die Beginner und die Sportfreunde Stiller. „Das Zuschauerinteresse war nicht so, wie wir uns das vorgestellt haben für eine Veranstaltung dieser Größenordnung. Wir machen ein Jahr Pause und arbeiten daran, im Winter 2019/20 ein Big-Air-Event in Düsseldorf stattfinden zu lassen“, sagt Hilgers. Das Big Air in Mönchengladbach ist demnach Geschichte.

Beim Big Air zeigen Snowboarder und Skifreestyler spektakuläre Sprünge und sammeln Weltcup-Punkte. Foto: Baum, Andreas (abau)

  Die Veranstaltung hatte die Stadt in beiden Jahren weltweit in der Wintersportszene bekannt gemacht. Die ARD übertrug die Wettkämpfe von Snowboardern und Ski-Freestylern live oder zumindest zeitversetzt. Die Stadt war voll von internationalen und jungen Besuchern. Die Reichweite im Fernsehen und in den sozialen Netzwerken war immens – ein Werbeeffekt auch für Mönchengladbach, der nun wegfällt.

Mehr von RP ONLINE