1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Bibliotheken öffnen wieder

Auswirkungen von Corona in Mönchengladbach : Bibliotheken öffnen wieder

Wie entwickeln sich die Neuinfektionen in Mönchengladbach? Wann kann können Bücherfreunde wieder in städtischen Bibliotheken? Antworten auf diese Fragen sowie Informationen zur Ausgabe des Monatsend-Essens und einem Masken-Drive-in gibt es hier.

Die Zahl der nachgewiesenen Neuinfizierungen mit dem neuartigen Coronavirus bleibt weiterhin in Mönchengladbach auf einem niedrigen Stand: Das städtische Gesundheitsamt verzeichnete am Freitag (Stand: 11 Uhr) drei neue positive Nachweise, am Vortag waren es ebenfalls drei neue Fälle. Aktuell sind 112 (Vortag: 113) Personen mit dem neuartigen Coronavirus infiziert. Insgesamt ist die Zahl der seit 3. März nachgewiesenen Fälle auf 487 (Vortag: 484) gestiegen. Die Zahl der beim Gesundheitsamt bekannten negativen Nachweise liegt bei 3389 (Vortag 3323). Aktuell befinden sich 439 Personen (Vortag: 441) in Quarantäne, davon werden 21 im Krankenhaus behandelt. Die Zahl der genesenen Patienten ist auf 340 (Vortag: 336) gestiegen. 35 Personen sind im Zusammenhang mit dem Virus gestorben (an Covid-19: 32, mit Covid-19: 3).

Büchereien öffnen Die Stadtbibliothek darf auf Basis der aktuellen gesetzlichen Regelungen wieder öffnen. Los geht es mit der Schul- und Stadtteilbibliothek Giesenkirchen, die am Montag  zu den üblichen Zeiten wieder öffnet. Am Dienstag, 5. Mai, startet die Stadtteilbibliothek Rheydt, zunächst dienstags bis freitags 10 bis 18 Uhr und samstags bis 14 Uhr. Mit der Schul- und Stadtteilbibliothek Rheindahlen geht es dann am Montag, 11. Mai, weiter. Die Zentralbibliothek im Carl-Brandts-Haus bleibt wegen ihres Umzuges weiter geschlossen. Die Außen-Rückgabe ist aber weiter nutzbar. Anfang Juli öffnet nach jetzigem Planungsstand die Pop-up-Bibliothek im Vitus-Center. Allerdings gelten folgende Regeln: Es sind Einlassbeschränkungen und eine namentliche Registrierung erforderlich. Es muss Mindestabstand eingehalten, Mund-Nasen-Maske getragen und auf Handhygiene geachtet werden. Viele der sonst üblichen Services wie Arbeits- und Lesebereiche, auch der PC-Arbeitsplätze und das WLAN dürfen nicht angeboten werden.

Masken am Drive-in Die Maxmo- Apotheke startet am Sonntag, 3. Mai, zum ersten Mal einen Masken-Vorverkauf, der über den eigenen Drive-in-Schalter am Medicentrum an der Dahlener Straße geregelt wird. Verkauft werden sie von 13 bis 16 Uhr. Drei verschiedene Modelle stehen zur Auswahl: die Van-Laack-Masken, die es einzeln oder im bunt gemischten Fünfer-Pack gibt, Einmal-Masken im 10er- oder 50er-Set und die medizinischen FFP2-Schutzmasken.

Monatsend-Essen to go Wegen der Corona-Einschränkungen kann zurzeit das Monatsend-Essen der Mariä-Himmelfahrt-Gemeinde nicht im neuen Pfarrsaal stattfinden. Gemeinsam mit der Citykirche gibt es nun das Angebot, mittwochs auf dem Edmund-Erlemann-Platz vor der Citykirche ein zubereitetes Essen von Jules Eventküche portioniert mitzunehmen. Das Team des Monatsend-Essens steht mittwochs von 12 bis 13  Uhr vor der Citykirche.

(gap/dr)