1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Bibliothek fördert gesundes Bauen im "Healthy Building NEtwork"

Projekt in Mönchengladbach : Wie die Bibliothek gesundes Bauen fördert

Ein Netzwerk aus deutschen und niederländischen Städten will Bauweisen mit Materialien voranbringen, die dem Wohlbefinden der Bewohner und Beschäftigten dienen. Wie das geht, zeigt die Bibliothek im Vitus-Center mit Info-Material und Filmen.

„Healthy Building Network“ (HBN) lautet die offizielle Formulierung für ein grenzüberschreitendes Netzwerk in der „Euregio Rhein-Maas-Nord“ (deutsch-niederländischer Zweckverband). Zur besseren Verständigung haben sich die deutschen Partner auf die Übersetzung „Gesundes Bauen“ geeinigt. Partner sind die Städte Mönchengladbach Krefeld, Venlo und der Kreis Viersen. Ziel dieser Initiative ist es, Innovationen im Bereich des gesunden Bauens zu fördern sowie Unternehmen und Bauherren dafür zu begeistern, Bauvorhaben „gesund“ zu planen und zu realisieren. Es geht um ökologisches und nachhaltiges Bauen. Wissenschaftlich begleitet wird das von der EU, dem Land NRW und der Provinz Limburg geförderte Projekt von der Universität Maastricht.

Nun haben die Bibliotheken der beteiligten Städte eine Aktion gestartet. Beteiligt ist auch die Stadtbibliothek im Vitus-Center, die einen breiten Zugang zu Informationen über gesundes und nachhaltiges Bauen anbietet. Dort gibt es Informationen über gesunde Materialien, Produkte und Bauweisen. Zusätzlich werden Filme über Holzbauweisen, den Einsatz von Baulehm und Baustroh sowie über die Relevanz von Kreislaufwirtschaft in der Baubranche gezeigt.

  • Soll im Frühjahr fertig sein: das
    Vorzeigeprojekt in Viersen : Baubranche zeigt großes Interesse an Kreisarchiv-Bau
  • In der ehemaligen Tuchmachervilla an der
    Treffpunkt für Gruppen in Hückeswagen : Stadtbibliothek nimmt wieder Fahrt auf
  • Die Stadtbibliothek am Helmut-Schmidt-Platz soll noch
    Pilotprojekt in Dormagen : Stadtbibliothek öffnet an 20 Sonntagen

Die Gebäude der Zukunft sollen gesund und nachhaltig sein. Diesen Gedanken verfolgt das „Healthy Building Network“ und definiert ein gesundes Gebäude so: „Ein Healthy Building ist ein Gebäude, welches das körperliche, geistige und soziale Wohlbefinden seiner Nutzer und deren Umgebung maximal fördert.“ So haben Studien ergeben, dass das Arbeitsumfeld Einfluss auf das Wohlbefinden und die Produktivität der Mitarbeiter hat. In Unternehmen wird die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter erhöht, der Krankenstand gesenkt. Ein Beispiel dafür, wissenschaftlich durch die Uni Maastricht bestätigt, ist der Neubau der Stadtverwaltung Venlo, die als Vorbild für ein neues Rathaus in Rheydt gilt.