1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Autro krachts ins Jobcenter

Unfall in Mönchengladbach : Auto kracht ins Jobcenter

Der Fahrer des Wagens war zunächst mit einer blutenden Wunde geflüchtet. Die Polizei griff ihn wenig später auf. Eine Blutprobe wurde entnommen.

Feuerwehr und Polizei sind am Sonntagabend gegen 22 Uhr zur Limitenstraße in Mönchengladbach-Rheydt gerufen worden. Gemeldet wurde ein Verkehrsunfall in Höhe des Jobcenters, an dem zwei Autos beteiligt sein sollten.

 Wie die Feuerwehr mitteilte, erkannten die von ihr entsandten Kräfte schnell, dass es zu einer Kollision zwischen einem Pkw und der Hauswand des Jobcenters gekommen war. Ein weiterer Wagen war seitlich touchiert worden, bevor das Fahrzeug in die Hauswand einschlug. Die Fassade, ein Tor und eine Eingangstür am Jobcenter sowie das Auto wurden bei dem Aufprall stark beschädigt. Die Unfallstelle musste abgesichert werden.

Der Fahrer des verunglückten Fahrzeugs war zunächst mit einer blutenden Wunde von der Unfallstelle geflüchtet. Wenig später konnte er aber im Bereich der Bahnhofstraße von der Polizei ausfindig gemacht werden. Er wurde vorsorglich mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus der Stadt transportiert. Eine Blutprobe wurde entnommen.

Die Insassen des touchierten Wagens blieben beide unverletzt. An dem verunglückten  Fahrzeug wurde vorsorglich die Stromversorgung abgetrennt. Die Feuerwehr nahm die auslaufenden Betriebsstoffe auf. Das beschädigte Tor und die Eingangstüre am Jobcenter wurden von Einsatzkräften der Feuerwehr provisorisch verschlossen.

(RP)