Mönchengladbach: Aufarbeitung nach Prügelattacke in England läuft an Schule

Mönchengladbacher Schule nach Prügelattacke : „Das Schlimmste, was passieren kann“

Nachdem einer ihrer Mitschüler auf einer Klassenfahrt in England ins Koma geprügelt wurde, betreuen Psychologen die Schüler der Hauptschule Stadtmitte. Die Schulleiterin ist „tief betroffen“.

An der Hauptschule Stadtmitte läuft nach der Prügelattake während einer Klassenfahrt in England die Aufarbeitung. Die Schulleiterin Angelika Bürsing sagt, dass die gesamte Schule tief betroffen sei. „Das ist für Kollegen und Schüler das Schlimmste, was auf einer Klassenfahrt passieren kann. Wir hatten uns eigentlich alle sehr darauf gefreut, vor allem, weil es eine Abschlussfahrt war.“ Die beiden Klassen, die in England waren, sind die letzten der Schule. Mit Ende des Schuljahres schließt die Hauptschule ihren Betrieb. Der Schulpsychologische Dienst betreut derzeit die Schüler und Lehrer. Laut Stadt wird die Aufarbeitung mit dem Dienst auch in den kommenden Tagen weitergehen.

Der 17-jährige Daniel E. liegt weiterhin in London auf einer Intensivstation im Koma. Sein Bruder berichtete am Mittwoch, wie er von der Tat am vergangenen Donnerstagabend erfahren hat: „Die Mitschüler hatten mir aus England Nachrichten geschickt, dass Daniel am Boden liegt und blutet.“ Die Mutter war am Wochenende zu ihrem Sohn geflogen. Die Familie sei betroffen und bete für Daniel, sagte sein Bruder. „Ich wünschte, ich könnte die Zeit einfach zurückdrehen.“

(mre)
Mehr von RP ONLINE