Mönchengladbach: Abgabe der Ringtonnen bei Mags und GEM läuft auf Hochtouren

Abfall in Mönchengladbach : Schon mehr als 20.000 Ringtonnen abgegeben

Die Gladbacher haben schon mehr als 20.000 alte Ringtonnen abgegeben. Das wirkt sich auf die Gebühren 2020 aus. Im Januar ist das Sammelmobil der GEM im Stadtgebiet unterwegs.

So gerne die Mönchengladbacher ihre geliebte Ringtonne auch hatten, fällt vielen die Trennung von dem alten Abfallgefäß doch leicht. Denn bis Montag haben nach Angaben der zuständigen Stadttochter Mags bereits mehr als 20.000 Haushalte ihre alte Tonne beim Sammelmobil der GEM abgegeben. Besonders groß sei der Andrang in Windberg, Eicken und am Schmölderpark gewesen, wo insgesamt fast 5000 alte Ringtonnen abgegeben wurden. Das hat Konsequenzen für die Abfallgebühren im kommenden Jahr. Erlöse, die aus der Verwertung der alten Tonnen entstehen, werden 2020 auf das Gebührenaufkommen für den Abfall in der Stadt angerechnet.

Grundsätzlich kann die Ringtonne im Januar kostenfrei an den Wertstoffhöfen Heidgesberg und Luisental abgegeben werden. Es gibt aber auch Abgabetermine an Sammelstellen, die im Internet unter www.mags.de und auf der Facebookseite „mags.MG“ zusammengefasst sind. Die nächsten Termine sind heute in Hardterbroich-Pesch (St. Apolinaris Platz, Ecke Teupenstraße, 8 bis 9 Uhr), in Bungt/Volksgarten (Peter-Krall-Straße, 9.30 bis 10.30), in Lürrip (Parkplatz gegenüber Neuwerker Straße 22, 11 bis 12 Uhr), in Uedding/Donk (Parkplatz Friedhof An den Hüren, 13 bis 14 Uhr) und in Neuwerk-Mitte (Sportanlage Gatherskamp, 14.30 bis 15.30 Uhr).

Am Donnerstag kann die Tonne in Schelsen (Gereonstraße gegenüber der Kirche, 8 bis 9 Uhr), Giesenkirchen-Nord (Kruchenstraße, 9.30 bis 10.30 Uhr), Giesenkirchen-Süd (Parkplatz Sportplatz Puffkohlen, 11 bis 12 Uhr), Odenkirchen (Parkplatz Sportanlage Kölner Straße 160, 13 bis 14 Uhr) und in Wetschewell (Parkplatz gegenüber Hochstadenstraße 20, 14.30 bis 15.30 Uhr) abgegeben werden.