Mönchengladbach: 5000 Euro Spende für "Insel Tobi"

Politiker-Besuch in Mönchengladbach : 5000 Euro Spende an „Insel Tobi“

Familien mit chronisch erkrankten Kindern zu unterstützen, deren Lebenszeit begrenzt ist – dieser wichtigen Aufgabe hat sich der gemeinnützige Verein Insel Tobi in Mönchengladbach verschrieben.

Im vergangenen Monat besuchte der Viersener Bundestagsabgeordnete Udo Schiefner (SPD) den Verein und konnte, geführt von der Vorsitzenden Michaela Hölzle, Einblick nehmen in die Arbeit der gleichnamigen Kinderpalliativstation im Krankenhaus Neuwerk.

„Ich bin beeindruckt von dem Engagement des Vereins Insel Tobi, der Familien eine Auszeit von der physisch und psychisch enorm fordernden Pflege der erkrankten Kinder bietet und sie bis an das Lebensende der Kinder begleitet“, sagt der Bundestagsabgeordnete.

Schiefner konnte Hölzle zudem symbolisch einen Spendenscheck in Höhe von 5000 Euro der Dr.-Liebl-Stiftung Cura Helvetica überreichen. Mit der Spende wurde ein Lebensbaum in der Kapelle des Krankenhauses Neuwerk finanziert, der von der Mönchengladbacher Künstlerin Renate Fellner aus Glas geschaffen wurde. An den Ästen hängen wie Blätter jeweils ein großer und ein kleiner Gegenstand als Symbole. Wenn ein Kind stirbt, sucht die Familie sich einen Gegenstand aus, den sie mit ihrem Kind verbindet. Den großen nimmt sie mit nach Hause, der kleine verbleibt am Baum und hinterlässt so Spuren auch auf der Insel.

„Wir sind sehr dankbar für diese großzügige Spende“, so Michaela Hölzle, „denn mit diesem Geld können wir nun noch mehr Pflegestunden finanzieren und unsere Inselfamilien in dieser sehr schwierigen Situation entlasten.“

(RP)
Mehr von RP ONLINE