Kriminalität in Mönchengladbach 16-Jähriger wird geschlagen, getreten und beraubt

Mönchengladbach · Die Polizei meldet zwei Raubdelikte, bei denen ein Jugendlicher und ein 26-Jähriger verletzt wurden. In einem Fall kam Pfefferspray zum Einsatz.

 Die Polizei Mönchengladbach sucht Zeugen zu zwei Raubdelikten.

Die Polizei Mönchengladbach sucht Zeugen zu zwei Raubdelikten.

Foto: dpa/Karl-Josef Hildenbrand

Ein 16-jähriger Jugendlicher aus Mönchengladbach hat am Wochenende bei der Polizei angezeigt, dass er am Freitag, 12. April, zwischen 5 und 5.30 Uhr auf der Turmstiege in der Altstadt von zwei zwei Männern geschlagen, getreten und beraubt worden sei. Wie die Polizei mitteilte, ging das Opfer nach der Tat in den Bereich des Geroparkes (Weiherstraße). Von dort alarmierte ein Bürger für ihn die Polizei.

Gegenüber den Polizisten gab der Jugendliche an, dass er sich in der Nacht in der Altstadt aufgehalten habe. Er habe dort nacheinander zwei Mäner kennengelernt. Er sei dann mit beiden in der Altstadt unterwegs gewesen, zum Teil in verschiedenen Lokalen. Einem der Männer habe er Geld geliehen. Im späteren Verlauf sei er dann von einem dieser Bekanntschaften mit einem Messer bedroht worden. Der andere habe ihn mit einer abgebrochenen Glasflasche bedroht. Er sei weggerannt, dabei aber zu Boden gestürzt. Am Boden liegend sei der von beiden Tätern geschlagen und getreten worden. Außerdem habe man ihm aus seinem Portemonnaie Geld worden.

Ein Rettungswagen brachte den Jugendlichen zur Behandlung in ein Krankenhaus. Die Polizei informierte die Mutter des Jugendlichen.

Die vorliegende Täterbeschreibung: Der Mann, der mit dem Messer drohte, ist circa 1,85 Meter groß, sieht europäisch aus, sprach Deutsch und trug eine schwarze Basecap sowie einen weißen Pullover. Der andere Mann ist etwa 1,90 Meter groß, hager, hat einen dunklen Teint, dunkle, leicht lockige Haare, sprach gebrochenes Deutsch und trug eine gelbe Weste.

Ebenfalls am Freitag hat ein 26-Jähriger gegen 21.45 Uhr auf der Polizeiwache Rheydt einen Straßenraub angezeigt. Er schilderte, dass er an diesem Tag gegen 15 Uhr auf der Bachstraße unterwegs gewesen. Etwa in Höhe Hausnummer 7 habe sich plötzlich von hinten ein Mann genähert und ihm Pfefferspray in die Augen gesprüht. Dann habe er etwas Hartes am Kopf gespürt, mutmaßlich ein Schlag. Er habe dann auch festgestellt, dass ihm Geld aus der Jackentasche geraubt worden sei.

Angaben zur Fluchtrichtung des Täters konnte das Opfer nicht machen. Dieser Täter wird wie folgt beschrieben: kräftige Statur, zwischen 1,60 und 1,70 Meter groß, kurze dunkle Haare, kurzer Bart. Zur Tatzeit war er bekleidet mit einer blauen Jacke und Hose.

Die Polizei Mönchengladbach fragt, wer kann zu den beiden Raubdelikten sachdienliche Angaben geben? Hinweise bitte an die Polizei Mönchengladbach unter Rufnummer 02161 290.

(gap)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort