1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: 16-Jährigen mit Waffen und Falschgeld ertappt

Kontrolle am Hauptbahnhof Rheydt : 16-Jähriger mit Waffen und Falschgeld ertappt

Der Jugendliche erklärte den Bundespolizisten, dass er die Waffen zur Selbstverteidigung dabei habe und das Falschgeld besitze, um sich vor seinen Freunden profilieren zu können.

Waffen und Falschgeld haben Bundespolizisten bei einem 16-Jährigen im Hauptbahnhof Rheydt entdeckt. Der Jugendliche hatte gleich mehrere verbotene Gegenstände bei sich, wie sich bei einer Kontrolle herausstellte. Aufgefallen war der junge Mann auf Bahnsteig 2. Als er die Uniformierten sah, entfernte er sich im Laufschritt. Die Beamten holten den Jugendlichen ein und befragten ihn. Er habe sehr nervös gewirkt, so die Bundespolizisten. Weil er sich nicht ausweisen konnte, durchsuchten die Bundespolizisten seinen Rucksack.

Darin fanden sie eine Schreckschusspistole im Kaliber 9mm, in einer weiteren kleinen Tasche eine Co2-Kurzwaffe im Kaliber 6mm sowie sechs Schreckschusspatronen. In seiner Jeansjacke trug der 16-Jährige ein Elektroimpulsgerät ohne Prüfzeichen. Weiterhin wurden 1270 Euro Falschgeld entdeckt. Der 16-Jährige erklärte, dass er die Waffen zur Selbstverteidigung dabei habe und das Falschgeld besitze, um sich vor seinen Freunden profilieren zu können. Die verbotenen Waffen wurden von der Bundespolizei beschlagnahmt. Der 16-Jährige konnte in die Obhut des Vaters gegeben werden, der zur Wache gerufen worden war. Sie verließen um 19.15 Uhr die Dienststelle.

(RP)