1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchenglabach: Baumpfleger stutzen Geäst in Rheydts Fußgängerzone

Im Auftrag der Mönchengladbacher Mags : Baumpfleger stutzen Geäst in Rheydts Fußgängerzone

Passanten und Händlern wunderten sich, als die Säge an den Zweigen angesetzt wurde. Eine normale Maßnahme, die im Abstand von einigen Jahren nötig sei, sagt die Mags.

Beim Weihnachtsshoppen in der Rheydter Fußgängerzone kommen Kunden in den nächsten Wochen nicht nur an geschmückten Tannen vorbei, die an Laternenpfählen angebunden stehen. Sie passieren auch die an der Hauptstraße schon seit vielen Jahren fest verwurzelten Bäume, von denen einige jetzt allerdings anders aussehen als gewohnt. Denn Ende der vergangenen Woche hat ein von der Mags beauftragtes Unternehmen die Motorsäge am Geäst angesetzt. Bei einigen Passanten und Händlern sorgte diese Aktion für Erstaunen, zumal der Geäst-Haufen, der sich auf dem Pflaster der Hauptstraße türmte, stattlich war und die Zweige zumindest fürs Laienauge kräftig gestutzt aussehen.

Es seien normale Baumpflegearbeiten gewesen, teilte eine Sprecherin der fürs städtische Grün zuständigen Mags aber auf Anfrage unserer Redaktion mit. Eine Fällung der Bäume sei nicht beabsichtigt.  „Bei den Baumarten handelt es sich um Hainbuchen, Linden, Platanen und Amberbäume“, erklärte die Mags. „Es wurde Totholz entnommen, um die Verkehrssicherheit wieder herzustellen. Dabei handelt es sich um erhaltende Maßnahmen, die alle drei Jahre durchgeführt werden müssen. Das Geäst wird wieder nachwachsen.“

  • 2G-Shopping in Langenfeld:  Filialleiterin Claudia Walder
    2G in Langenfeld : Händler checken jetzt den Impfnachweis
  • Fußgängerzone mit Schäfchengruppe in der Wülfrather
    Stadtentwicklung : Neue Pläne für die Innenstadt
  • Ein Arzt untersucht ein Kind: Eltern
    NRW-Ministerium reagiert auf Protest : Eltern-Testpflicht in Kinderarztpraxen entfällt

Händler warfen aber auch besorgte Blicke auf die Lichterketten, die als weihnachtliche Dekoration kürzlich in die Bäume gehängt worden waren. Doch die Ketten seien nicht beschädigt worden, sagte die Mags-Sprecherin. „Falls doch welche zu Schaden gekommen sein sollten, kommen wir natürlich dafür auf.“