1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchegladbach: Ursache für Feuer in Eicken war Brandstiftung

Ermittlungen in Mönchengladbach : Ursache des Feuers in Eicken war Brandstiftung

Der jüngste Wohnungsbrand in Mönchengladbach geht nicht auf einen Unfall zurück. Das teilt die Polizei mit und bittet die Bevölkerung jetzt um Mithilfe bei der Aufklärung der Tat.

Nach dem Brand am vergangenen Donnerstag in einem Mehrfamilienhaus an der Eickener Straße ermittelt die Kriminalpolizei wegen vorsätzlicher schwerer Brandstiftung. Das teilte die Polizei am Freitag mit. Bei der Klärung der Tat bitten die Ermittler jetzt insbesondere die Eickener Bürger um Mithilfe.

Die Feuerwehr war Donnerstagmorgen gegen 5.45 Uhr von einem aufmerksamen Nachbarn alarmiert worden. Nach dem Auslösen eines Brandmelders hatte er deutlichen Brandgeruch aus der Dachgeschosswohnung des Mehrfamilienhauses in der Eickener Fußgängerzone wahrgenommen. Als die Einsatzkräfte eintrafen, stand die Wohnung im Dachgeschoss bereits voll in Flammen. Das Feuer drohte auf den Spitzbogen überzugreifen. Zwei Menschen mussten vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht werden.

Nach dem Brand hatten Ermittler der Polizei Mönchengladbach zusammen mit einem Brandsachverständigen die Brandwohnung untersucht. Die Sachverständigen gehen derzeit davon aus, dass der Brand vorsätzlich gelegt wurde. Nun sollen der oder die Täter ermittelt werden.

Die Dachgeschosswohnung an der Eickener Straße sei nicht dauerhaft bewohnt, Mieter seien dort nur zeitweise untergebracht, sagte ein Polizeisprecher am Freitag. Ob möglicherweise Einbruchsspuren an den Türen gefunden wurden, darüber will die Polizei noch keine Angaben machen.

  • Erneut Großalarm in Mönchengladbach : Wohnung in Eicken ausgebrannt
  • Großeinsatz in Mönchengladbach : E-Bike-Akku verursacht Wohungsbrand in Giesenkirchen
  • Die Wohnung im ersten Obergeschoss der
    Feuerwehreinsatz in Wermelskirchen : Flüchtling legt Feuer in Unterkunft

Bei dem Brand waren keine Menschen verletzt worden. „Allerdings ist das Gebäude durch das Feuer massiv beschädigt worden und aktuell unbewohnbar“, sagt die Polizei. Die Folgen des Feuers hätten also weitaus schlimmer sein können.

Zur Klärung des Falles sucht die Polizei jetzt weitere Zeugen und fragt: „Wer hat Donnerstagnacht (9. September) in der Eickener Fußgängerzone zwischen Schwogenstraße und Thüringer Straße verdächtige Beobachtungen gemacht? Wer hat zum Beispiel Personen gesehen, die sich auffällig verhalten oder sich schnell vom Ort entfernt haben?“

Sachdienliche Hinweise dazu nimmt die Polizei von Zeugen  unter der Telefonnummer 02161 290 entgegen.