Mönchengladbach: Mit vereinten Kräften Grundschule verschönert

Mönchengladbach : Mit vereinten Kräften Grundschule verschönert

"Da ist es ekelig, da stinkt es, ich kann die Kabine nicht abschließen, da geh ich nicht rein." Das war in der Hermann-Gmeiner-Schule bis vor Kurzem häufig zu hören. Keine guten Rahmenbedingungen für einen Schultag. Für so manches Kind stellte sich morgens die Frage, wie es die nächsten fünf Stunden herum bekommt, ohne auf die Schultoilette gehen zu müssen. Dabei sollten die Schüler doch den Kopf frei haben für das Einmaleins, das ABC und die kleinen und großen Dinge dieser Welt. Betroffene Eltern, hilfsbereite Handwerker, eine engagierte Schulleitung und Lehrerschaft sowie Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner der Stadt, die trotz leerer Kassen überlegt haben, "was geht", haben dieses Projekt ermöglicht. Am Ende stehen zwar keine neuen Toiletten zur Verfügung, aber die Situation konnte auf ein gutes Niveau gehoben werden und die Räume wirken auch optisch wieder ansprechender, finden Eltern, Lehrer und Schüler. Vor allem dem Einsatz der Verantwortlichen des Schulamtes ist es zu verdanken, dass heute die Schülertoiletten für die Schüler keine Belastung mehr im Schulalltag sind.

Die Schulleitung und die Elternschaft sind den Verantwortlichen des Schulamtes dankbar für das Entgegenkommen während der Renovierungsumsetzung.

Die gelungene Umsetzung des Toiletten-Renovierungsprojektes an der Hermann-Gmeiner-Grundschule in Morr, an der die Schulleitung, die Elternschaft und das Schulamt gemeinsam beteiligt waren, zeige, dass der Grundsatz von Hermann Gmeiner aktueller ist denn je, sagt Schulrektorin Lisa Kreuels: "Alles Gute auf der Welt geschieht nur, wenn einer mehr tut, als er tun muss. Das Gute, das ich tue, kann niemand für mich tun."

(gap)