Mönchengladbach: Missbrauchsverdacht: 37-Jähriger in Haft

Mönchengladbach : Missbrauchsverdacht: 37-Jähriger in Haft

Der 37-jährige Mann aus Rheydt, in dessen Wohnung vergangene Woche ein vermisstes 13-jähriges Mädchen vorgefunden wurde, ist festgenommen. Er steht in Verdacht, das Mädchen mehrfach sexuell missbraucht zu haben.

Die 13-Jährige, die in einer Wohngruppe bei Dormagen lebt, war am 20. Juli aus einer Ferienfreizeit in Gerolstein verschwunden. Nach ihrem Auffinden in der Wohnung des Mannes aus Rheydt hatte sie angegeben, dass es zu keinem sexuellen Kontakten gekommen sei.

Die Polizei ermittelte dennoch wegen des Verdachts auf sexuellen Missbrauchs, weil der 37-Jährige wegen ähnlicher Delikte bereits einschlägig bekannt war, sich das Mädchen über einen langen Zeitraum in seiner Wohnung aufgehalten hatte und es darüber hinaus noch weitere Indizien gab.

In einer erneuten Anhörung räumte die 13-Jährige schließlich ein, dass es seitens des 37-Jährigen während ihres fast dreiwöchigen Aufenthalts in seiner Wohnung zu mehrfachen sexuellen Übergriffen gekommen sei.

Es wurde daraufhin ein Haftbefehl erlassen, der 37-Jährige festgenommen und am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ gegen ihn Haftbefehl.

(rpo)
Mehr von RP ONLINE