Mönchengladbach: Metalldiebe: Radlader und Künstlerbrunnen weg

Mönchengladbach : Metalldiebe: Radlader und Künstlerbrunnen weg

Nach dem Verschwinden des 300 Kilogramm schweren Brunnens vor der Burg-Apotheke-Pilz in Odenkirchen wurde jetzt ein weiterer Diebstahl bekannt. Keine fünf Kilometer von Tatort entfernt ist am gleichen Wochenende ein Radlader gestohlen worden. Das Fahrzeug im Wert von rund 50 000 Euro stand auf einer Baustelle an der Dömgesstraße in Giesenkirchen. Es handelt sich um einen roten Lader des Herstellers Atlas, Typ AR 60.

Hinweise eingegangen

Auch wenn es theoretisch möglich wäre, mit einem solchen, etwa fünf Tonnen schweren Fahrzeug den Künstlerbrunnen an der Pastorsgasse abzuknicken und aufzuladen, sieht die Polizei keinen Zusammenhang zwischen den beiden Diebstählen. Baustellenfahrzeuge im grenznahen Bereich seien bei Tätern eine beliebte Beute, so Polizeisprecher Jürgen Lützen.

Zum Verschwinden des Brunnens von Bildhauerin Renate Fellner sind inzwischen doch einige Hinweise aus der Bevölkerung eingegangen, wie Lützen am Donnerstag bestätigte.

Der Brunnen, der das Apothekerwahrzeichen "Kelch mit Schlange" darstellt, war in der Nacht von Sonntag auf Montag mit rabiater Gewalt abgebrochen und anschließend gestohlen worden. Obwohl das nicht geräuschlos vonstatten gehen konnte, blieb der Diebstahl zunächst unbemerkt. Dass das 2,80 Meter hohe Bronze-Werk in einem Betonfundament mit Stahlschrauben verankert war, hatte die Diebe nicht abgeschreckt. Sie entkamen unerkannt. Wie der Polizeisprecher gestern berichtete, werden zurzeit die Hinweise aus der Bevölkerung ausgewertet. Ob etwas verwertbares darunter sei, konnte er gestern noch nicht sagen.

Auch zum Verschwinden des Radladers von der Baustelle an der Dömgesstraße am vergangenen Wochenende bittet die Polizei um Mithilfe aus der Bevölkerung. Hinweise werden unter Tel. 02161 290 erbeten.

(OTS)