Mönchengladbach: Mehr Ausbildungsplätze, aber auch mehr Bewerber

Mönchengladbach: Mehr Ausbildungsplätze, aber auch mehr Bewerber

Das Interesse an der dualen Berufsausbildung scheint in Mönchengladbach wieder etwas zu wachsen. Das geht jedenfalls aus den Zahlen hervor, die die Agentur für Arbeit jetzt vorgelegt hat. Demnach ist die Zahl der gemeldeten Plätze in der dualen Berufsausbildung in der Stadt im Vergleich zum März 2017 leicht um 28 auf 1230 gestiegen. Gleichzeitig stieg aber auch die Zahl der Bewerber im Vergleich zum Vorjahr: Über die Agentur für Arbeit suchten bis Ende März in Mönchengladbach 1806 Jugendliche einen Ausbildungsplatz. Das waren 162 mehr als noch im März 2017. Das ist das Ergebnis zur Halbzeit des Ausbildungsjahres.

In allen Berufsfeldern stehen noch viele offene Ausbildungsplätze zur Verfügung. "Wir freuen uns über die weiterhin hohe Bereitschaft der Unternehmen, junge Menschen auszubilden", sagt Angela Schoofs, Geschäftsführerin der Agentur für Arbeit. "Das ist der richtige Weg, um Fachkräftebedarfe in Zukunft zu decken." Je deutlicher die Transparenz auf dem Ausbildungsmarkt gegeben sei, umso eher würden potenzielle Auszubildende die vielfältigen Berufschancen des dualen Systems erkennen.

"Duale Ausbildung ist ein perfekter Start für eine Karriere im Arbeitsleben. Weil die Aufstiegsperspektiven mittlerweile auch klar vorgegeben sind, sei es durch Techniker- oder Meisterprüfungen oder auch ein duales Studium, ist nicht nur die Karriereplanung klar garantiert, sondern auch der Verdienst oft deutlich höher als bei Absolventen eines Bachelor-Studienganges", sagt die Agenturchefin.

  • Remscheid : Imagepflege für duale Ausbildung

Die Agentur ruft Unternehmen dazu auf, auch weiterhin Ausbildungsplätze zu melden. "Darüber hinaus möchten wir den jungen Leuten Mut machen, sich auch mit Abitur für einen Ausbildungsberuf zu interessieren. Auch jetzt haben wir noch sehr interessante Möglichkeiten, unter anderem noch Angebote für duale Studiengänge in diesem Jahr." Selbst wenn vermeintlich alle Plätze besetzt seien, so zeige die Erfahrung, dass bis zum Ausbildungsbeginn noch sehr viel Fluktuation möglich ist. "Es empfiehlt sich, auch bereits jetzt schon für das Ausbildungsjahr 2019 zu melden, da in vielen Branchen die Bewerbungsfristen für das kommende nächste Ausbildungsjahr bereits feststehen", sagt die verantwortliche Bereichsleiterin, Claudia Kamper.

Unternehmen, die einen freien Ausbildungsplatz haben, melden sich bei Ihrem Ansprechpartner im Arbeitgeber-Service, wählen die kostenfreie Telefonnummer 0800 45555 20 oder schicken eine Mail an moenchengladbach.arbeitgeber@arbeitsagentur.de. Jugendliche, die einen Ausbildungsplatz suchen, können einen Termin vereinbaren unter der kostenfreien Telefonnummer 0800 4 5555 00.

(angr)