1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Mehr als 1800 Schüler dürfen mit der RP zu Reportern werden

Mönchengladbach : Mehr als 1800 Schüler dürfen mit der RP zu Reportern werden

Tagesaktuelles "Lehrmaterial" erhalten ab 3. November mehr als 1800 Mönchengladbacher Schüler. So viele Jugendliche aus weiterführenden Schulen sind zur neuen Runde des RP-Leseförderungsprojektes "Schüler lesen Zeitung" angemeldet.

In 72 Klassen der Jahrgangsstufen sieben bis zehn werden die Teilnehmer sechs Wochen lang unsere Zeitung kostenlos in die Schule geliefert bekommen und sich damit beschäftigen. Damit der Unterricht gut vorbereitet ist, haben Lehrer und Schüler in einem Seminar im Franz-Meyers-Gymnasium Details zu dem Projekt kennengelernt. Anmeldungen sind noch bis 2. Oktober möglich. Während des Projektes lernen die Schüler das Medium Tageszeitung kennen. Lehrer erhalten Unterrichtsmaterial des medienpädagogischen Instituts Promedia Wolff. Die Schüler beschäftigen sich mit den aktuellen Inhalten, dem Aufbau von Artikeln und dürfen wie Journalisten Berichte schreiben. Die Texte der Jung-Reporter werden im Internet unter www.rp-online.de/slz veröffentlicht, die meisten davon erscheinen auch in einer gedruckten Beilage zur Zeitung.

Damit die Schüler Einblicke bekommen, wie eine Tageszeitung gemacht wird, kommen Redakteure der RP auf Wunsch in die Klassen und stehen Rede und Antwort. Zudem können die Teilnehmer das Druckzentrum der RP in Düsseldorf besuchen. Einen Anreiz, Artikel zu schreiben, liefert den Schülern das Unternehmen Hitachi: Unter den teilnehmenden Schulen im Raum Gladbach, Düsseldorf und Meerbusch wird ein Hitachi-Starboard verlost. Die interaktive High-Tech-Tafel mit Internetzugang ermöglicht einen Unterricht mit digitalen Medien. Das Board wird unter allen Klassen verlost, die mindestens drei Schülerartikel einsenden.

Bis 2. Oktober können Lehrer noch Klassen online unter www.rp-online.de/slz anmelden.

(hh)