Mönchengladbach Matinee: Orpheus und Eurydike

Mönchengladbach · Die Premiere der Oper ist am 15. Juni. Am Sonntag gibt es eine Vorbesprechung.

Orpheus beweint das Ableben seiner jungen Gattin Eurydike und wünscht sich nichts sehnlicher, als in die Unterwelt gehen und sie wieder ins Leben zurückholen zu können. Die Götter haben Mitleid, seine Bitte wird ihm gewährt und er darf seine Gattin im Hades wiedersehen. Es ist ihm sogar erlaubt, sie wieder mit sich zu nehmen - allerdings nur unter der Bedingung, Eurydike nicht anzusehen und nicht mit ihr zu sprechen, bis sie wieder in der Welt der Lebenden angelangt sind.

Mit seiner Vertonung des griechischen Mythos' "Orfeo ed Euridice" (Uraufführung 1762 in Wien) führt Christoph Willibald Gluck vor, wie er durch Klarheit und Einfachheit der Kompositionsmittel überzeugende, intensive Ausdruckskraft erzielt. Nach dem großen Erfolg der Produktion Carmina Burana in den vergangenen Spielzeiten wird "Orfeo ed Euridice" erneut eine spartenübergreifende Arbeit mit Solistinnen des Musiktheaters, Tänzerinnen und Tänzern der Ballettcompagnie, dem Opernchor sowie den Niederrheinischen Sinfonikern. Die Premiere findet am Donnerstag, 15. Juni, um 19.30 Uhr im Theater Mönchengladbach statt. Bei einer Frühstücks-Matinee am Sonntag, 11. Juni, um 11.15 Uhr im Theatercafé Linol stellen Regisseur Jakob Peters-Messer, Dirigent Werner Erhardt, Schauspielerin Rosemarie Weber sowie die Sängerinnen Eva-Maria Günschmann und Sophie Witte die Oper vor. Dramaturgin Ulrike Aistleitner moderiert. Ab 10 Uhr erwartet die Besucher wie gewohnt ein Frühstück. Der Eintritt für die Matinee beträgt vier Euro (ohne Frühstück). Karten gibt es unter 02166 6151-100 oder auf www.theater-kr-mg.de.

(isch)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort