Mönchengladbach: Marktplatz Rheydt ist jetzt Teil einer NRW-Ausstellung

Mönchengladbach: Marktplatz Rheydt ist jetzt Teil einer NRW-Ausstellung

Die Neugestaltung des Rheydter Marktplatzes ist gelungen. Dieser Meinung sind nicht nur viele Mönchengladbacher, sondern auch zahlreiche Experten. Vor zweieinhalb Jahren erhielten Fachleute des Berliner Büros Planorama, die den Marktplatz planten und den Umbau begleiteten, dafür den Deutschen Landschaftsarchitekturpreis. Im vergangenen Jahr wurde der Rheydter Marktplatz erneut prämiert - als vorbildliches Beispiel für die Ausgestaltung städtischer, öffentlicher Freiräume.

Aus mehr als 150 geförderten Projekten der vergangenen zehn Jahre hat die Architektenkammer NRW aktuelle und inspirierende Beispiele gesucht, welche die Bedeutung öffentlicher Räume für die Bürgergesellschaft und für eine lebendige Stadtkultur in hervorragender Weise darstellen. Der Marktplatz Rheydt ist eines von elf Projekten, die von der Architektenkammer sowie den Kuratoren aus Berlin und Maastricht für eine Ausstellung ausgewählt wurden Sie war im Herbst vergangenen Jahres im Haus der Architekten in Düsseldorf zu sehen und wandert jetzt durch mehrere NRW-Städte. Die Ausstellung wird am kommenden Montag im Foyer des Rheydter Rathauses aufgebaut und kann bis zum 5. Februar kostenlos während der Öffnungszeiten des Rathauses besichtigt werden.

"Wir sind sehr glücklich darüber, dass der Rheydter Marktplatz zum wiederholten Male gewürdigt wird", sagt der zuständige Planungs- und Baudezernent Gregor Bonin. Dies sei auch vor dem Hintergrund wichtig, weil mit einem vergleichbaren Programm ähnliche Projekte in Alt-Mönchengladbach geplant seien. "Wir zeigen dem Fördergeber damit, dass die Fördermittel in unserer Stadt sinnvoll eingesetzt werden und die Menschen sich mit den geschaffenen Maßnahmen identifizieren", sagt der für beide Fördermaßnahmen zuständige Projektleiter Kajetan Lis.

(web)