Lesung jüdischer Märchen in der Mönchengladbacher Citykirche

Lesung in der Citykirche : Jüdische Märchen voller Humor

Paula Quast und Henry Altmann gestalten das Programm mit einer Lesung und einem farbenreichen Klangteppich.

Zu einer „Jüdischen Märchenlesung“ mit Musik lädt die Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit ein. Die Veranstaltung in Kooperation mit dem Katholischen Forum und der Gleichstellungsstelle der Stadt startet am Mittwoch, 13. November, um 19 Uhr in der Citykirche am Alten Markt. Paula Quast und Henry Altmann gestalten das Programm. Feiner Witz und tiefer Sinn zeichnet jüdische Märchen aus. In ihnen verbinden sich die Weisheit und der Humor dieser Erzähltradition mit den Farben und der Fabulierfreude des Orients. Mit ihrer warmen, tiefen Stimme und der klaren, akzentuierten Sprechweise zieht Paula Quast die Zuhörer in ihren Bann. Henry Altmanns musikalische Virtuosität und sein Einfallsreichtum gestalten farbenreiche Klangteppiche, die für gespannte Erwartung, befreites Schmunzeln oder begeistertes Staunen sorgen.

Die Idee zum Programm sei spontan entstanden, sagt Paula Quast, die bei ihren Recherchen zu Mascha Kaléko und Hedwig Lachmann oft auch mit jüdischem Humor in Berührung kam. „Ich mag dieses Hintersinnige sehr gern. Aber ich bin nun mal kein guter Witzeerzähler. Märchen dagegen sind nur auf den ersten Blick einfach. Sie haben immer mehr als eine Ebene, die es herauszuarbeiten gilt. Speziell meine ausgesuchten Märchen begreife ich als Charakterstudien“, sagt sie.

Sie macht dies an zwei Zeilen deutlich: „Ist dies das ganze Paradies?“ fragt der Rabbi. Worauf der Engel erwidert: „Du irrst, wenn du glaubst, die Gerechten säßen im Paradies. Das Paradies befindet sich im Herzen der Gerechten.“

Der Eintritt kostet an der Abendkasse (ab 18 Uhr) fünf Euro für Mitglieder der Gesellschaft, acht Euro für Nichtmitglieder, Ermäßigung auf Anfrage. Kartenvorbestellung sind unter fahrten-gcjz-mg@t-online.de oder 02161 6781213 (AB) möglich.

(RP)
Mehr von RP ONLINE