1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Mönchengladbach: Lehrer organisieren Band-Wettbewerb

Mönchengladbach : Lehrer organisieren Band-Wettbewerb

Im Hugo-Junkers-Gymnasium wird jetzt nach talentierten Nachwuchs-Musikern gesucht. Damit sollen die Bands in der Stadt gefördert und ermutigt werden. Den Gewinnern des Wettbewerbs winken professionelle Tonaufnahmen im Studio.

Das Rheydter Hugo-Junkers-Gymnasium sucht gemeinsam mit dem Projekt "Soziale Stadt Rheydt" nach den besten Nachwuchs-Bands der Stadt. Bei einem Festival im neben der Schule liegenden Park dürfen Schüler zeigen, was sie musikalisch drauf haben. Den Gewinnern winkt eine professionelle Aufnahme im Tonstudio und die Produktion eines eigenen Musikvideos. Wer mitmachen will, muss sich bis Sonntag, 18. Mai, mit einer Demo-Aufnahme bei den Organisatoren für den Wettbewerb anmelden.

Für viele Kinder und Jugendliche ist Musik ein wichtiger Teil ihres Lebens. Während die einen ihren liebsten Bands und Künstlern nur zuhören, greifen die anderen auch einmal gerne selbst zum Instrument. "Schüler, die in Bands gemeinsam Musik machen, haben aber mittlerweile kaum noch Plattformen, sich mit anderen auszutauschen oder zu proben", so Alexander Nagel, Musiklehrer am Hugo-Junkers-Gymnasium. Genau deshalb will die Schule gemeinsam mit dem Projekt "Soziale Stadt Rheydt" den Schülern in einem Band-Contest am 14. Juli die Chance geben, ihr Können unter Beweis zu stellen. "Wir wollen den Schülern Kunst nahe bringen und sie nicht vom Elfenbeinturm aus betrachten", ergänzt Lehrerin Susanne Leitmann.

Fünf oder sechs Bands werden deshalb die Chance bekommen, ihr Können auf der Bühne im Hugo-Junkers-Park zu zeigen. Bewertet werden sie von einer Jury aus Berufsmusikern. Unter ihnen ist auch Musikschul-Besitzer Jawad Arzouni: "Wir werden nicht nur die Musik der Nachwuchsband bewerten, sondern auch die Disziplin auf der Bühne und die Songauswahl kritisch unter die Lupe nehmen."

20 Minuten lang müssen die Bands, die nur aus Schülern bestehen dürfen, dem kritischen Blick der Experten standhalten. Für welches Genre sich die Jugendlichen entscheiden, ist ihnen selbst überlassen - egal ob Cover-Song oder Eigenkompostion, alles ist erlaubt. Den Gewinnern winkt eine professionelle Song-Aufnahme im Tonstudio von Amadeus Sektas. Der Besitzer von "Another Level" hat schon mit bekannten Musikern zusammengearbeitet. "Ich will den Jugendlichen eine Chance geben, sich zu etablieren. Ich hatte diese Chance und habe die Musik zu meinem Beruf gemacht", erzählt der Unternehmer. Mithilfe der Agentur "Intwo-Media" werden die Gewinner außerdem noch ein Musikvideo aufnehmen dürfen. Schüler Sebastian Kühl freut sich schon sehr auf den Wettbewerb. Er singt, spielt Gitarre und sitzt auch am Klavier. "Es macht Spaß, auf der Bühne zu stehen. Aber es ist nicht immer einfach. Wenn wir durch den Wettbewerb endliche etwas Hilfe bekommen könnten, wäre das toll."

Mehr Informationen auf Facebook unter www.facebook.com/bandwettbewerb.rheydt oder unter www.hugo-junkers-gymnasium.de

(RP)